Stand 03.10.2018

 

        

                                                                                            -----------------------

 

 
                      WILLKOMMEN !
 

                       

                                                                Tausende,

                      auch sehr anspruchsvolle / kritische Profi-Anwender für Akkus

                 u.a. in Arzt-Praxen sowie Fotografen, Reporter, Polizei, Feuerwehren

             und Behörden ebenso, wie hochklassige private Nutzer in allen Bereichen

    verwenden seit vielen Jahren mit besten Ergebnissen für ihre NiMH und NiCad Akkus

                                                   diese von mir umgerüsteten

 

    AV4m+ und AV4ms Lade- / Prüf-Geräte

 

           für runde AA und AAA NiMH und NiCad Akku-Zellen,

 

        sowie zusammen mit meinem UZHK Zellen-Klemmhalter

 

                    auch für C (BABY) und D (MONO) Zellen.

 

JEDE Zelle wird IMMER umfassend einzeln und individuell behandelt.

 

Jede Zellenbehandlung endet immer mit der individuellen VOLL-Ladung.

 

Bei mehreren eingelegten Zellen wird deren Bearbeitung zwar jeweils

gleichzeitig begonnen, aber IMMER individuell durchgeführt - und jede

Sekunde umfassend geprüft und auch thermisch individuell überwacht!

 

NiMH AA / AAA Zellen - und extern (mit meinem UZHK Halter) auch

C(Baby) und D(Mono) Zellen werden zwar - auch gemischt - stets

gleichzeitig und gleichartig, aber immer unabhängig voneinander

behandelt.

 

Im eigenen Interesse empfehle ich jedem Akku-Anwender:
Meine folgenden Praxis-erprobten Anwendungs-Hinweise zum eigenen Vorteil zu beachten!
 

Hier informiere ich - weil bei mir immer wieder nachgefragt wird - mit meiner nachfolgenden

System-Zusammenfassung über die stets sehr gut mögliche NiMH Akku-Zellen-Nutzung,

wenn diese 3 Grundsatz-Maßnahmen beachtet werden:

 

   Das zu tiefe Entladen jeder NiMH-Zelle (TE) IMMER verhindern!!!

 

Dieser nachdrückliche Hinweis betrifft jede NiMH Akku-Anwendung!

 

Grundsätzlich ALLE NiMH Akkus, unabhängig von Hersteller, Type,

Bauform und Kapazität werden durch TE Tiefentladung beschädigt!!!

 

Das gilt auch für die von mir gelieferten sehr guten NiMH LSD Akkus

von FUJITSU FDK Made in JAPAN und für die früher auch von SANYO

hergestellten sehr guten ENELOOP NiMH LSD Akkus Made in JAPAN!!!

 

Konsequenzen:

 

1. NIEMALS die einzelne Akku-Zelle zu tief, also nie unter 1,0 Volt / Zelle entladen.

    TE ist meine Bezeichnung für Tief-Entladung.

 

2. IMMER RECHTZEITIG NACHLADEN, um jede TE zu vermeiden! Mehr dazu weiter unten.

 

3. IMMER nur ZUEINANDER GLEICHE Zellen als NiMH Zellensatz nutzen!

    Das Vermessen auf GLEICHE ENTLADE-Werte jeder Zelle bieten meine umgerüsteten

    Geräte AV4m+ / AV4ms mit ca. 1% sehr genauen individuellen ENTLADE-Messwerten!

 

Alle nachfolgenden Informationen berücksichtigen stets das typische Verhalten von NiMH

Akkuzellen - insbesondere auch dann, wenn diese unter 1,0 Volt / Zelle, also dadurch

zu tief entladen werden!

 

Denn TE kann sich nämlich sehr extrem unterschiedlich schädigend auswirken - auch

bei derselben Zellen-Type, je nach bisheriger Nutzung!!!

 

JEDE einzelne TE ist bereits eine TE zu viel!!!

 

Ich möchte deshalb vor allem diese grundsätzlich immer erfolgende NiMH Schädigung

durch zu tiefes Entladen TE der NiMH Zelle unter 1,0 Volt / Zelle nun klar darstellen - aber

nicht dramatisieren, denn:

 

 

Jede Zellen-Schädigung durch TE kann man konsequent vermeiden:

 

RECHTZEITIGES NACHLADEN / RECHTZEITIGER Zellensatz-Wechsel!!!

 

 

Insbesondere NiMH Akkus kann man jederzeit und aus jedem Teil-Ladestand NACHLADEN!

 

TIPP:

Mit dem schonenden kleinsten Ladestrom "S" dauert das vollständige Aufladen von 2500er Zellen

ca. 5,5 Std.

 

Die Auflade-Zeitdauer ist von der einladbaren Kapazität abhängig.

Auch ob die Zelle vollständig entladen war, das bestimmt ebenfalls die Lade-Zeitdauer.


Ist aber noch eine Rest-Ladung vorhanden -- empfohlen, um zu tiefes Entladen TE zu verhindern,

dann dauert das Laden entsprechend kürzere Zeit, weil ja weniger Kapazität einzuladen ist.


Mit dem mittleren "M" Ladestrom ist die Lade-Dauer zwar kürzer, aber es kann dabei evtl.

vorkommen, dass eine hochohmigere Zelle zu warm wird -  und dann greift die effiziente

Temperatur-Überwachung. Die Ladedauer verlängert sich zur VOLL-Ladung mit Nachlade-Kontrolle.

Ich bin aber sehr zuversichtlich, dass die FIJITSU FDK 2000er Akkus HR-3UTC und das

AV4m+ / AV4ms sehr gut auch Ihre Anwendungen / Anforderungen bestens erfüllen werden,

zumal diese exzellenten Akkus Made in Japan sehr gleichmäßig hohe Entlade-Leistung

über Jahre bieten können -- aber nur ohne "TE", wenn sie NIEMALS zu tief entladen wurden.

 

Dieser "TE" Faktor läuft ständig im Hintergrund mit als "roter Faden" des Zellenverhaltens!


Man erkennt aber auch sehr genau daran, ob und wie viel Restkapazität jede Zelle noch hat,

bzw. ob es ENTLADE-Unterschiede gibt zwischen den Zellen eines Zellensatzes.


Wenn man nach dem Einlegen der Zellen mit der CYCLE Taste nach 2 sec Dauerdruck das

1-malige Rest-Entladen + Laden ausführen lässt (mindestens testweise am Nutzungs-Anfang),

damit ermittelt man jederzeit nach der Nutzung die Rest-Kapazität jeder Zelle vor dem Laden.

Das jedoch KANN man machen, aber das muss man nicht - das ist nur eine der vielen

Möglichkeiten der Zellen-Beurteilung, die Ihnen AV4ms und AV4m+ serienmäßig bieten.
 

 

Denn es ist jede TE vollständig vermeidbar - man

 

muß die sichere TE-Vermeidung nämlich nur anwenden:

 

 

Manchen Anwender mag das (zunächst) "nicht besonders stören" - aber auch Ignoranz

von TE verhindert NICHT die - oft massiven - Zellen-Beschädigungen durch TE!!!

 

TE Schäden wirken sich bei jeder betroffenen Zelle oft sehr extrem unterschiedlich aus!!

 

Egal, ob einzeln oder im Zellen-Satz, oder bei (zunächst) einzelnen Zellen in einem ver-

schweißten (z.B. 9V) Akku-Block - IMMER kann zu tiefes Entladen, also TE, der einzelnen

NiMH Zelle widerfahren - mit IMMER dauerhafter, oft massiver Beschädigung als Folge!!!

 

Bei TE bereits bei der zuerst im Zellensatz völlig entladenen Zelle treten diese

folgenden Akku-Probleme vorhersehbar auf - meist sofort, oder erst nach einiger Zeit.

 

Kein Gerät und kein Verfahren weltweit kann dauerhafte TE-Schädigung der NiMH Zelle ungeschehen machen!

 

Auch AV4m+ und AV4ms sind somit zwar machtlos gegen die Auswirkungen der TE - aber man kann sehr

genau die verbliebene ENTLADE-Leistungsfähigkeit jeder Zelle ermitteln und die Werte im Display anzeigen lassen.

Mit dem PC zusammen kann das AV4ms die Werte zusätzlich auch grafisch im zeitlichen Verlauf darstellen,

wenn man bei Behandlungs-Beginn auch das ENTLADEN mit Tastendruck veranlasst hat.

 

TE Zellenschäden sind abhängig davon:

 

a) Wie tief unter 1,0 Volt wurde eine NiMH Zelle entladen?

b) Wie lange dauerte das zu tiefe Entladen bzw. mit welchem Strom wurde entladen?

c) Wie oft erfolgte das zu tiefe Entladen unter 1,0 V/Zelle?

d) Welche Kombinationen von Entlade-Tiefe, -Dauer und -Häufigkeit erfolgten?

e) Hersteller-Type, Zellen-Alter und Nutzungs-Vergangenheit sind zusätzliche Auswirkungen

    bei TE-Beschädigung - bei JEDER!!! NiMH Zelle - unwiderruflich und dauerhaft wirksam!

 

Diese TE Kombinationen können sehr verschiedenartige Auswirkungen verursachen:

 

1. Hochohmigkeit!!

    TE verursacht IMMER eine große DAUERHAFTE Zellen-Hochohmigkeit!

     Je höher der entnommene Strom einer TE Zelle ist, um so niedriger wird bei Hochohmigkeit die

     nutzbare Spannung, auch wenn der hohe Strom nur sehr kurzzeitíg entnommen wird!!!

    DAS wirkt sich jedoch besonders dann zusätzlich aus, wenn ein Verbraucher außerdem auch noch auf

     eine zu hohe Abschaltspannung eingestellt ist - DAS kommt nämlich zusätzlich leider öfter vor!

 

2. Hohe Selbstentladung!!

    Schon nach wenigen Tagen kann ein großer Anteil der eingeladenen Energie wegen (natürlicher) - durch TE

      stark erhöhter - Selbstentladung SE durch die Zelle selbst verbraucht werden, so dass das betriebene Gerät

     trotz / nach der VOLL-Ladung oft nur noch kurze Zeit - oder auch gar nicht mehr betrieben werden kann!!

 

3. Reduzierte Zyklen-Anzahl!!

     Gute NiMH Zellen können ohne TE bis ca. 2000 vollständige Entlade-Zyklen ausführen.

     ABER nach der TE sind oft nur noch viel weniger ENTLADE-Zyklen möglich, im TE Extremfall wird die Zelle

     vollkommen durch TE inaktiv, also (fast sofort) vollständig defekt!

  

Weitere Beeinflussungen verschlimmern zudem die NiMH Zellen-Beschädigung:

a) Welche Vorschädigung gibt es bereits durch vorheriges Überladen / Heißladen?

     Meine AV4m+ und AV4ms Geräte verhindern jedes Heiss-Laden und Überladen!!!

b) Welche Akku-Type mit welcher Hersteller-Qualität?

c) Alter und bisherige Nutzungs-Art und -Häufigkeit der NiMH Zelle?

d) Kontaktierungs-SAUBERKEIT der Zellen- und Geräte-KONTAKTIERUNG!

 

Es ist also zusätzlich das Zusammentreffen mehrerer Einflüsse, das die verbliebene

kurze Rest-Nutzbarkeit der TE Zelle bestimmt!!!

 

Die umfassende Pflege = rechtzeitiges NACHLADEN der NiMH Akkuzelle bestimmt das

ENTLADE-Zellenverhalten. Die (automatischen) optimalen Möglichkeiten des Lade- und

Prüfgerätes AV4m+ und AV4ms zeigen stets sehr genau die ENTLADE-Ergebnisse an,

Aufruf mit das CAP Taste nach der Abschluss-Ladung (Zelle noch eingelegt, 3-fach Anzeige).

 

---

 

WICHTIGE Zusatz-INFORMATION zur nötigen Unterspannungs-Bewertung / -Abschaltung,

um das schädliche zu tiefe Entladen TE unter 1,0 Volt jeder NiMH Zelle sicher zu vermeiden:

 

An diese nötige 1,0 Volt / Zelle Unterspannungs-Abschaltung halten sich aber leider nicht

alle Hersteller für Geräte mit NiMH Akkuzellen-Betrieb, obwohl es eine IEC Norm gibt für

NiMH Akkus IEC EN 61951, die diese nötige Unterspannungs-Einhaltung vorgibt!

 

Die Zellen-Beeinflussung durch zu tiefes ENTLADEN TE - unter 1,0 Volt / Zelle - verursacht

IMMER z.T. sehr erhebliche Zellen-Beschädigungen, die sich jedoch bei jeder Zelle anders

auswirken können!

 

Das ist detailliert beschrieben u.a. im Buch "Akkumulatoren" auf Seite 95, Punkt

3.2.7 von Wolfgang Gellerich ISBN 978-3-95631-295-3 (zweite Ausgabe).

 

Zitat:

"...die Nickel-Elektrode enthält zur Reduzierung des Innenwiderstandes Ri ein Leitgerüst

aus einer Kobaltverbindung, das bei einer TIEFENTLADUNG TE irreparabel ZERSTÖRT wird!".

 

Zitat:

"Bereits bei einer Tiefentladung von 5% der Nenn-Kapazität ist die nutzbare Kapazität

nach wenigen Zyklen deutlich reduziert. Eine Tiefentladung mit 10% reduzierte die

Lebensdauer geringfügig mehr. Bei einer Tiefentladung von 20% war die Zelle bereits

nach wenigen Zyklen defekt!".

 

Die unausweichliche Folge beim Nichteinhalten der 1,0 V / Zelle Unterspannungs-

Abschaltung ist daher, dass dadurch IMMER und bei jeder NiMH Zelle das schädigende

zu tiefe Entladen der NiMH Zelle(n), also TE durch das Verbraucher-Gerät verursacht

werden kann. Der Anwender muss daher stets den Rest-Ladestand beobachten!

 

Hoffentlich hat jeder IHRER Verbraucher auch eine (Rest-)Ladestands-Anzeige!

 

Erhebliche Werte-Reduzierungs-Konsequenzen für den Anwender sind die

zwangsläufige Folge, wenn der nötige Zellen-Wechsel zum NACHLADEN NICHT

RECHTZEITIG durchgeführt wird!

 

Geräte-Hersteller, die eine stimmige Unterspannungs-Abschaltung NICHT in ihre

Produkte integrieren, verlagern also ihre Verantwortung zur Zellen-Überwachung durch

dadurch ermöglichtes zu tiefes Entladen TE ausschließlich auf den Geräte-Betreiber!

 

JEDER NiMH Akku ist somit durch TE extrem gefährdet, da JEDES zu tiefe Entladen

IMMER JEDE NiMH Zelle (massiv!) schädigt!

 

Dieses zu tiefe ENTLADEN (TE) verursacht Dauer-Schäden, diese können aber leider

niemals mehr ungeschehen gemacht werden!

 

Das kann zum baldigen / völligen Zellen-Ausfall führen, mit allen Konsequenzen!

 

Mir erscheint dieser nachdrückliche Hinweis für den Akku-Zellen-Nutzer sehr wichtig,

denn erst dadurch wird so manchem Anwender die Brisanz offensichtlich, dass leider

so manches Akku-betriebene Gerät keine vorhandene oder die nicht richtig eingestellte

1,0 Volt / Zelle Unterspannungs-Abschaltung hat!

 

Denn leider kommt  - zusätzlich! - darüber hinaus auch das vor:

Manche Geräte haben zwar eine Unterspannungs-Abschaltung, aber diese kann ab

Werk (öfter!) viel höher eingestellt sein als korrekt auf 1,0 Volt / Zelle.

 

Das wird vor allem dadurch auffällig, dass sich manches Gerät schon kurz nach dem

Einschalten anschließend bereits wieder abschaltet, evtl. mit dem Hinweis, dass die

Akkus angeblich "entladen" seien, was oft nicht stimmt.

 

Grund:

Nutzt nämlich (entgegen meinen Empfehlungen) der Anwender Akkus, die nur noch

eine (sehr) niedrige MES Mittlere Entlade-Spannung haben (deutlich unterhalb von

ca. 1,18 Volt / Zelle), dann wird die Nutzspannung wegen der Zellen-Hochohmigkeit

(Folge von zuvor erlittener zu tiefer Entladung TE) sofort erheblich absinken, sobald

nach dem Einschalten des Verbrauchers der Strombedarf besteht.

 

Konsequenz:

Hat aber die Zelle(n) einen hohen Innenwiderstand Ri wegen Tiefentladung TE - der hohe

Ri ist ja nie mehr korrigierbar, dann wird auch die Bedeutung / Hilfe der AV4m+ / AV4ms

Geräte-Anzeige der Mittleren Entlade-Spannung MES nach dem ENTLADEN sehr klar:

 

Das folgende Bild zeigt mit der pink-farbenen Entlade-Kurve anschaulich dem Anwender,

wie man (grafisch) den im Display angezeigten niedrigen MES-Wert zuordnen muß:

 

 

Hinweis:

Solche grafischen Aufzeichnungen ermöglicht das AV4ms Gerät zusammen mit dem Anzeige-Programm DE DataExplorer.

 

Mit dem AV4m+ / AV4ms Gerät kann man nämlich sehr einfach und genau jede einzelne

Zelle vermessen, insbesondere beim ENTLADEN!

 

Das AV4m+ ist völlig identisch zum AV4ms, hat also dieselben Funktionen, Bedienung und Display-Anzeigen wie das AV4ms Gerät.

Beim AV4m+ Gerät ist dieser Datenausgang deaktiviert / für den Anwender ohne Funktion (Prüfungs-Verbindung zur Umrüstungs-Kontrolle).

 

AV4m+ / AV4ms Kurz-Bedienungs-Anleitung.pdf

 

Vollständige AV4m+ / AV4ms Bedienungs-Anleitung

 

Das Gerät AV4ms mit RS9-Daten-Kabel (Anschluss oben):

Der RS9 Winkelstecker-Daten-Anschluss oben ermöglicht die zusätzliche AV4ms externe Zellendaten-Anzeige am externen Rechner-Monitor.

Außerdem können diese individuellen AV4ms Zellen-Daten am externen Rechner - auch zusammen mit dem RASPBERRY PI - angezeigt,

zusätzliche Werte am PC ausgewertet und gespeichert werden.

Typischer Behandlungsverlauf grafisch dargestellt (Zelle 1 blau) mit dem AV4ms und dem Datenanzeige-Programm DE DataExplorer.

 

1x (Rest-)ENTLADEN - LADEN (CAP Taste 1x gedrückt für 2 sec, gültig fr alle eingelegten Zellen):

 

 

 

AV4m+ und AV4ms Bedienung

 

 

 

Die Bedienung ist sehr einfach. Nachfolgend biete ich viele Zusatz--Informationen

für den besonders interessierten - und für bereits "Akku-Geschädigte" Anwender.

 

Normale Anwendungen:

 

1 bis 4 Zellen (die zusammen gehör(t)en) mittels RECYCLE auf die ENTLADE-Werte prüfen.

Start: CYCLE Taste (2) > 4 Sekunden dauernd drücken, bis das RECYCLE Symbol erscheint.

 

Die CAP Taste ruft nach dem VOLL-Laden die ERGEBNIS-Anzeige (mit Doppelbalken) auf.
 

Hinweise:
ENTLADE-Werte werden ganz bewusst im normalen Betrieb nicht ermittelt, sondern die

ENTLADE-Behandlung muß man aus guten Gründen jeweils mit Tastendruck veranlassen.

 

Das entscheidend wichtige ENTLADEN bietet sehr viele Zellenwerte-Informationen,

die die individuelle Zellen-Beurteilung sehr genau ermöglichen: ENTLADE-Ah und -MES.

 

Ah = Kapazität, MES ist die zugehörige Mittlere Entlade-Spannung, für jede Zelle angezeigt.

 

IMMER endet jede Zellenbehandlung mit der individuell maximalen VOLL-Ladung.

 

Man kann mit dem AV4m+ bzw. AV4ms Gerät nichts falsch machen, denn die sehr

umfangreiche System-Vorsorge des von mir umgerüsteten Gerätes zeigt im Display

den momentanen und bisherigen Behandlungsverlaufs-Status ebenso sehr genau an, wie

die jeweils ermittelten individuellen Zellen-WERTE beim LADEN sowie beim ENTLADEN.

 

Allerdings muss die Zelle pol-richtig eingelegt werden - jeder Schacht ist (+) und (-) markiert.

Die korrekte Zellen-Polarität ist Voraussetzung, ebenso bei der Nutzung des UZHK Halters.

 

Der Schiebe-Schalter steht fast immer auf der kleinsten (S) Ladestrom-Einstellung, weil

abhängig vom Zellen-Innenwiderstand dadurch nur selten die Zelle zu warm werden kann

beim LADEN. Doch selbst wenn die Zellentemperatur das zulässige Maximum von ca.

50 Grad C erreichen sollte, dann wird das automatisch erkannt und (zeitlich) entsprechend

im weiteren Lade-Verlauf automatisch berücksichtigt - und im Display durch den fehlenden

obersten Balken im Akku-Symbol je Schacht angezeigt. Mehr dazu unten, auch zur PAU Anzeige.
 

Die ENTLADE-KAPAZITÄT zu prüfen nach dem RECYCLE kann bis ca. 26 Stunden andauern,

weil dazu mehrere Zyklen Entladen-Laden automatisch erfolgen.

 

Gönnen Sie jeder Zelle (und dem AV4m+ / AV4ms Gerät) die dazu nötige Behandlungs-ZEIT!

 

Es können 1 bis 4 Zellen immer individuell, aber stets gleichzeitig und gleichartig behandelt werden.

 

Zum RECYCLE Start nach dem Einlegen der Zelle die CYCLE Taste (nahe dem Display)

>4 sec dauernd drücken, bis das Recycle-Symbol erscheint, je belegtem Behandlungs-Schacht.
 

Bricht jedoch die dadurch gestartete RECYCLE-Behandlung ab, indem ab jetzt automatisch

das Laden startet, dann konnte eine (entladene / defekte) Zelle nur noch weniger als 0,01 Ah

entladen. Deshalb wird diese Zelle ab jetzt automatisch "nur" noch geladen.

 

Das aber ist Anlass, diese Zelle nach dem Lade-Ende erneut mittels RECYCLE zu prüfen,

um dadurch die ENTLADE-Leistung (automatisch nach der letzten Entladung) kennen zu lernen,

weil diese Zelle nun das erste Entladen >0,01 Ah und nun RECYCLE komplett ermöglicht.
 

Gute Zellen können nämlich individuell:
a) Ideal
>90% des auf der Zelle angegebenen ENTLADE-Ah-Wertes erreichen.
b) Ideal wird
dabei eine hohe MES
Mittlere Entlade-Spannung >1,18 Volt erreicht (Anzeige

     nach dem "U", mit absinkenden Doppelbalken).
c) ENTLADE-Werte sollte man nun in die ERGEBNIS-Tabelle (anbei) eintragen!
 

TIPP

OPTIMALE ZELLENSATZ-Paarung:

Nur mit GLEICH guten Zellen (mit hohen ENTLADE-Werten) sollte man ZUEINANDER GLEICHE

Zellensätze paaren und diese dann GLEICH-artig / unverwechselbar markieren.
 

Erreicht aber die ENTLADE-Kapazität (mit der CAP-Taste aufgerufen nach dem VOLL-Laden

bei weiterhin eingelegten Zellen - und mit dauernder Stromversorgung) nur noch 80% oder

sogar noch weniger Ah, dann ist ein solcher Zellensatz oft kaum noch sinnvoll nutzbar, oft

auch, weil dieser dann zusätzlich eine sehr hohe eigene Selbstentladung SE hat, wodurch der

Langzeit-Betrieb (z.B. 72 Std. EKG usw.) bereits in der Nutzbarkeit (stark) beeinträchtigt ist.
 

Außerdem sollten im ganz normalen (LADE-)Betrieb die jeweils im Display momentan

angezeigten LADE-Zellen-Werte nahezu GLEICH ZUEINANDER je Zellensatz sein.

 

So erkennt man laufend, ob die Zellen sich zueinander GLEICH verhalten, als ständige

Kontrolle des Zellenverhaltens, während die Zellen im Gerät eingelegt / behandelt sind.
 

---

 

Die Bedienung ist sehr einfach - nur wenige Tastendrücke ermöglichen IMMER die

MAXIMAL VOLL GELADENE Zelle - und deren dabei ermittelten Zellenwerte-LADE-Anzeigen.

 

Man sollte also immer wieder die Display-Werte-Anzeigen beachten!

 

Werden nach der Zellen-Bearbeitung auch die ermittelten Werte als nahezu zueinander

zahlengleich angezeigt, das ist ein guter erster Hinweis auf Zellen-Gleichheit.

 

Bestehen nun aber Ah-Unterschiede >5%, dann ist unten beschrieben, wie man mit RECYCLE

(Start: 4 sec dauernd die CYCLE Taste gedrückt halten) die je Zelle maximal erreichbaren

ENTLADE-Werte Ah und MES ermittelt, um anschließend aus Zellen mit ZUEINANDER

GLEICHEN ENTLADE-Messwerten als GLEICHEN Zellensatz zu paaren.

 

DAS kann zwar evtl. etwas zeitaufwändiger sein, aber es lohnt sich allemal, weil man das

oft nur einmal machen sollte für die Kenntnis der maximalen Zellensatz-ENTLADE-Leistung.

 

Zum genauen Prüfen der einzelnen NiMH Zelle dient das AV4m+ / AV4ms Gerät:

 

Welche Werte-Unterschiede zur Neu-Zelle im ENTLADE-Verhalten haben die einzelnen Zellen

eines Zellensatzes beim Ah-Wert, und welche - evtl. sehr niedrige - MES ergab sich dabei, u.a.

weil NICHT ZUEINANDER GLEICHE Zellen als Zellensatz genutzt wurden und auch deshalb

ein zu tiefes Entladen - mindestens der zuerst zu tief entladenen Zelle(n) - erfolgte?

 

Zu tiefes Entladen TE verursacht IMMER diese NiMH Zellen-Schäden:

a) Der Innenwiderstand Ri erhöht sich dauerhaft, z.T. sehr extrem!

b) Deshalb sinkt die Nutz-Spannungslage, die Verbraucher-Funktion kann somit vorzeitig enden!

c) Die bei LSD Zellen sehr geringe natürliche Selbstentladung SE wird durch TE sehr viel höher,

    deshalb sollte auch die Selbstentladung SE mit dem AV4m+ / AV4ms kontrolliert werden!

    Jede einzelne Zelle im sonst gleichen Zellensatz kann eine sehr verschiedene SE haben!

d) Die nutzbare ENTLADE-Kapazität wird dauerhaft (sehr) erheblich reduziert!

e) Extreme TE kann eine NiMH Zelle sogar sofort vollständig zerstören (extrem hochohmig!),

    sodass KEIN ENTLADEN mehr MÖGLICH ist!

f) Die TE schädigt grundsätzlich ALLE NiMH Zellen-Typen, unabhängig von:

    Zellen-Größe, Zellen-Bauform, Zellen-Kapazität und Zellen-Hersteller!!

 

KONSEQUENZEN:

*  Insbesondere GLEICHZEITIGER GEMEINSAMER Betrieb mehrerer EINZELNER zueinander

   gleicher NiMH Zellen erfordert IMMER das stimmige = GLEICHE Zusammen-Wirken ALLER

   Zellen im genutzten Akku-Zellen-Satz beim ENTLADEN!

 

* Je nach den Anforderungen des betriebenen Gerätes ist nach der TE entweder seltener

   nur eine geringe Beeinträchtigung merklich - oder aber oft das völlige Versagen wegen

   sehr hohem Innen-Widerstand Ri der einzelnen Zelle(n) !

 

*  Das bedeutet:

 

   a) Der genutzte Verbraucher MUSS stets vom Zellen-Satz (bzw. vom Akku-Block) den

       erforderlichen Mindest-Betriebsspannungs-Bereich erhalten!

 

       Ist dies nicht ständig gegeben, dann wird sich der Verbraucher vorzeitig abschalten

       oder evtl. falsch funktionieren - es gibt dabei leider viele Fehler-Möglichkeiten...

 

       Das bedeutet insbesondere beim 9Volt Block, dass dieser die für den jeweiligen

       Verbraucher-Bedarf zutreffende integrierte Zellen-Anzahl enthalten muß,

       denn der Markt bietet (äußerlich genormte, also gleich aussehende!) 9V Blocks an mit:

       6 Zellen = 7,2 V nominal und 7 Zellen = 8,4 V nominal und 8 Zellen = 9,6 Volt nominal!

 

   b) Der Anwender / Betreiber des mit Akkus betriebenen Gerätes MUSS also IMMER dafür

       sorgen, dass der genutzte Zellensatz IMMER aus einzelnen Akku-Zellen besteht

       mit JEWEILS ZUEINANDER GLEICHEN / geprüften ENTLADE-Werten (Ah und MES)!

 

       Jedoch beim verschweißten 9V Akku-Block können einzelne seiner 6 oder 7 oder 8 Zellen

       wegen TE oder aber auch schon als Neu-Produkt kaum noch Entlade-Leistung liefern,

       siehe folgende Grafik.

 

      

       Diese typische Grafik wurde mit einem 7-Zellen-Block mit 170 mAh aufgenommen.

       Weil aber das Entladen (mit 50 mA) bereits nach nur ca. 25 mAh endete, deshalb wurde er

       mehrmals geladen (mit dem MH-C490F Ladegerät, das 9V Blöcke mit 6 oder mit 7 oder mit

       8 Zellen automatisch erkennt und das unabhängige Laden von 1 bis zu 4 Blöcken ermöglicht).

 

       Diese Darstellung verdeutlicht, wie ein Zellensatz mit unterschiedlichen Einzelzellen im

       gemeinsamen Betrieb den ENTLADE-Betrieb sehr verschieden beeinflusst. Auch wenn

       bewusst mehrmals identisch geladen und entladen wurde, konnte hierbei die SOLL-ENTLADE-

       Kapazität vor 170 mAh auch nicht annähernd erreicht werden (mit nur 50 mA Entladestrom)!

 

       Auch das ist ein Grund, weshalb ich keine 9V Akkus liefere - die Akku-Herstell-Qualität ist

           bei weitem nicht ausreichend! Ich kenne keinen Hersteller, der sehr gute 9V Blöcke liefert!

 

      Ein typisches Beispiel ist der sogenannte 9 Volt Akku-Block, siehe zuvor!

      Beim verschweißten z.B. 9V Block hat man aber keine Möglichkeit zur vorsorglichen

      einzelnen Zellen-Paarung. Man kann daher immer nur die verbliebene Rest-ENTLADE-

      Leistungsfähigkeit nutzen - doch diese kann fallweise sehr extrem unterschiedlich sein,

      wie die obige Grafik eindeutig aufzeigt.

 

      Hierzu erfolgte das kontrollierte Entladen mit einem angepassten 50mA Entladestrom,

      also normal über ca. 3-4 Stunden, bis normal jede Zelle im Zellensatz 1,0 V erreichte.

      Es wurde eine neuer Akku-Block mit 7 Zellen und 170 mAh Kapazität vermessen, der

      (zufällig!) jedoch bereits im NEU-Zustand sehr erhebliche Zellenschäden aufweist.

 

      Vor jedem folgenden Entladen wurde er mit dem MH-C490F Lader VOLL geladen.

 

      Dass das GLEICHE ENTLADE-Verhalten aller Zellen im gleichen (neuen) Akku-Block

      leider NICHT immer gegeben ist, das zeigt ganz krass dieses obige Bild der

      mehrfachen kontrollierten identischen Entladung desselben Akku-Blocks, jeweils

      mit 50 mA Entladestrom.

      Das ist zwar ein sehr extremes Beispiel eines NEUEN Fehler-behafteten 9V Blocks

      mit nominal 170 mAh Kapazität (mit 7 Zellen, diesmal vom Hersteller GP).

 

      Aber das mag zwar ein Ausreißer sein, doch so etwas kommt leider auch beim

      neuen 9V Block offensichtlich vor!

 

      Der Anwender / Käufer ist nun mit dieser nur sehr geringen ENTLADE-Betriebsdauer

      dieses 9V Blocks konfrontiert - und kann (zunächst) gar nicht wissen, weshalb dieser

      neue Block nicht funktioniert!

      Man sieht hier nämlich sehr deutlich, dass auch nur eine von 7 Zellen (grüne Kurve)

      zusammen mit den anderen 6 Zellen die viel zu geringe Kapazität nur für eine sehr

      kurze Anfangs-Zeit ermöglichte.

      Nämlich schon nach nur ca. 25 mAh, also nach nur etwa 1/7 der Soll-Kapazität,

      war diese Zelle (grüne Linie) bereits auf NULL entladen, so dass bei meiner Messung

      die korrekte (einstellbare) Test-Abschaltung bei 7,0 Volt - bei diesem 7 Zellen-

      Block-System - sehr vorzeitig erfolgte.

      Derselbe Akku-Block wurde nun bewusst mehrmals jeweils geladen und entladen,

      wobei sich die entladbare Kapazität oberhalb von 7,0 Volt zwar noch etwas erhöhte

      auf ca. 90 mAh. Es wurde dabei aber nie für alle 7 Zellen das ca. 170 mAh Soll erreicht.

      Die rote Linie zeigt aber auch, dass auch die verbliebenen anderen Zellen noch

      weit entfernt sind vom Soll-Wert 170 mAh, der nach gut 3 Stunden Entladen

      dauernd erreicht werden sollte - GLEICHARTIG für ALLE 7 Zellen!!!

      Abhängig vom individuellen Spannungsbedarf des jeweiligen Verbrauchers

      beendet dieser dadurch sehr frühzeitig seine volle Funktion.

 

      Als Anwender kann man daher einen solchen intern ungleich funktionierenden

      Akku-Pack / -Satz kaum noch sinnvoll nutzen!

 

      Denn: Nur wenn jede Zelle / der Zellenblock die Soll-Entlade-Kapazität (>90%) erreicht

      und dabei eine hohe MES (>1,18 V/Zelle) hat, kann eine sehr lange Nutzbarkeit des

      Akku-Satzes je Ladung sowie darüber hinaus über mehrere Jahre die hohe

      Akkusatz- / Zellen-Nutzbarkeit erreicht werden.

 

*    Der Akku-Betrieb kann außerdem sehr extrem beeinflusst / reduziert werden, wenn

     die genutzte Zellen-Anzahl im Akku-Pack nicht übereinstimmt mit dem erforderlichen

     Verbraucher-Geräte-Betriebsspannungs-Bereich!

 

*   Dies betrifft vor allem - auch die verschweißten - 9 Volt Block-Akkus, weil diese Grundsatz-

    Anforderung der nötigen Übereinstimmung zwischen Zellen-Anzahl des Akku-Blocks

    und dem Betriebsspannungs-Bereich des versorgten Gerätes leider (manchem Anwender)

    unbekannt ist - oder trotz Kenntnis nicht berücksichtigt wird! 

 

ANDERERSEITS ist es oft hilfreich, die angezeigten / erreichten Zellenwerte zu beachten!

 

Mit dem AV4m+ / AV4ms Gerät für einzelne Zellen (1 bis 4 Zellen gleichzeitig + unabhängig):

Auf Tastendruck kann man, da gleichartig gestartet, individuell und gleichzeitig jede Zelle

gleichartig vermessen lassen, durch diese 4 jederzeit möglichen AV4m+/AV4ms Betriebsarten:

 

1. Nur LADEN = nur Zelle einlegen, ohne Bedienung startet / endet das Laden automatisch.

 

    Automatischer Lade-Beginn beim Einlegen der Zelle kann aber nur erfolgen, wenn diese

    Zelle noch eine höhere Spannung hat als 0,22 Volt.

 

    Direkt nach dem Einlegen wird zwar das Laden angezeigt (aufsteigende Balken), aber

    ohne Ladestrom wird nun 18 sec lang u.a. die Zellen-Ruhespannung angezeigt.

 

    Ist aber diese Zelle schon so tief entladen, dass sie nur noch weniger als 0,22 Volt hat,

    dann kann man mittels dauerndem 45 Sekunden Drücken der SEL (Select Cell) Taste

    es versuchen, ob diese Zelle den angebotenen Ladestrom noch annimmt, indem sich

    dadurch die Zellenspannung erhöht und somit das Laden automatisch übernommen

    und abgeschlossen wird.

 

    Aber bei <1,0 V am Anfang war sie bereits (viel) zu tief entladen!

    Das kann man an den niedrigen erreichbaren Lade- und vor allem ENTLADE-Ah-Werten

    und an der dabei sehr geringen MES bereits jetzt erkennen!

 

    Man kann diesen manuellen LADE-Start-Versuch zwar mehrmals manuell wiederholen,

    auch mit dem hohen Ladestrom (L). Anschließend muß aber der Ladestrom wieder

    auf (S) reduziert werden, um beim folgenden LADEN die Zelle thermisch nicht

    zu überfordern, bzw. nicht durch die individuelle Temperatur-Überwachung pausieren.

 

    Das AV4m+ / AV4ms Gerät wird fallweise längere Abkühl-Pausen automatisch einfügen.

    Diese werden im Display durch den fehlenden obersten Balken des Schachts optisch

    signalisiert. Neu-Einlegen der Zelle aktiviert wieder den fehlenden obersten Balken.

 

    Mehrere Pause-Funktionen im laufenden Betrieb werden mit der Anzeige "PAU" und

    mit der zugehörenden Pausen-Dauer angezeigt (Werte: Doppelpunkt, mit Uhren-Symbol).

 

    Eine solche extrem zu tief entladene Zelle wird aber niemals mehr normale ENTLADE-

    Daten abgeben können. Mittels RECYCLE kann man aber anschließend noch

    klären, welche ENTLADE-Daten (Ah und MES) diese Zelle noch real erreichen kann!

 

    Schon daran kann man gleich erkennen, dass voraussichtlich unterschiedliche und

    kleinere Lade (und Entlade-!) Werte erreicht werden, verglichen mit guten / NEU-Zellen!

 

    So ist es bereits bei Ladebeginn absehbar, dass eine solche Zelle voraussichtlich

    nur noch geringe ENTLADE-Werte ermöglichen wird (wenn ENTLADEN veranlasst ist).

 

    Anschließend kann man zwar versuchen, ob es andere GLEICHE Zellen gibt, aus

    denen man einen (zwar schwachen, aber GLEICHEN) Zellensatz noch bilden kann.

 

    Solche Schwach-Zellen sind aber immer nur noch für kurze Nutzungen geeignet,

    und das auch immer nur direkt nach dem NACHLADEN, weil die Selbstentladung SE

    immer recht hoch ist, und ebenso, weil auch die ENTLADE-MES sehr niedrig sein wird!

 

2. ENTLADEN - LADEN = Restkapazität der Zelle(n) ermitteln (CYCLE Taste >2 Sekunden).

    Dies ist eine sehr hilfreiche Funktion, weil man damit gut die GLEICHHEIT der Rest-

    Entlade-Kapazität und deren Höhe (auch) nach einer Teil-Nutzung des Zellensatzes

    erkennen kann.

 

    Nach dem Entladen (von mindestens 0,01 Ah) beginnt und endet das Laden automatisch.

 

    Kann jedoch diese Mindest-Kapazität von 0,01 Ah nicht mehr entladen werden, dann

    bricht das Entladen ab und das Laden startet nun und endet automatisch.

 

    Daher sollte nun eine solche Zelle die RECYCLE-Zellen-Optimierung genießen!

 

3. LEL = Laden-Entladen-Laden (2 Tasten CYCLE und SEL gleichzeitig >2 sec gedrückt halten).

    Damit kann man rascher die ENTLADE-Ah ermitteln, weil nur diese 3 vorgegebenen

    Behandlungen LEL erfolgen. Das ist aber nur bei guten Zellen mit ca. >90% ENTLADE-Ah

    sinnvoll, weil nur solche Zellen dann noch ein "normales" ENTLADE-Verhalten haben.

 

4. RECYCLE = automatische Zellen-Maximierung (CYCLE Taste > 4 sec).

    RECYCLE kann jederzeit ausgeführt werden: Zelle(n) neu einlegen, CYCLE Taste > 4 sec!

 

    Nach der abschließenden VOLL-Ladung sind alle Balken dauernd VOLL angezeigt.

 

    RECYCLE benötigt je nach Zellen-Kapazität über 26 Stunden.

    Man kann nun die individuellen exakten ENTLADE-Ergebnisse jeder Zelle im Geräte-

    Display als ERGEBNIS-Anzeige (nach CAP Tastendruck mit Doppelbalken-Zuordnung)

    auslesen und konsequent diese 2 wesentlichen ENTLADE-Werte jeder Zelle zuordnen:

 

      a)  ENTLADE-Kapazitätswert unter Last (Ah), sowie dabei

    b)  Die jeweils dem Ah-Wert zugeordnete MES Mittlere Entlade-Spannung unter Last.

 

    Damit kann man (zunächst) Zellen mit dem (fast) gleichen hohen ENTLADE-Ah-Wert als

      gleiche Gruppe vorläufig zusammenfassen.

 

    Anschließend aber werden nun aus dieser gleichen Gruppe mit (fast) demselben

    ENTLADE-Ah-Wert die Zellen mit GLEICHER zugehöriger, wiederum möglichst hoher

    MES Mittlere Entlade-Spannung als neuer Zellensatz zugeordnet (und markiert).

 

    Nur so kann man GLEICHE Zellen als zueinander GLEICHEN Zellensatz (neu) paaren!

 

    Eine optimale Zellensatz-Paarung zeichnet sich also aus durch GLEICHE hohe

    Entlade-Kapazität (Ah) sowie durch seine fast GLEICHE hohe MES Mittlere Entlade-

    Spannung  jeder Zelle in diesem Zellensatz, Ideal: >1,18 Volt / Zelle.

 

    Allerdings ist dazu eine stets sehr saubere Zellen-Kontaktierung notwendig!

    Mit etwas Waschbenzin und saugfähigem Papier + Pinzette lassen sich diese

    Kontaktierungen im Gerät und im Verbraucher wirkungsvoll und einfach reinigen.

 

    Die Zelle selbst wird am Plus- und Minuspol durch Reiben auf Stoff gereinigt.

 

    Lange Lagerzeit-Fähigkeit mit dabei hoher Entlade-Kapazität (>90%) bei hoher MES

    (>1,18 Volt) sind die dadurch erreichten vorteilhaften Zellensatz-Eigenschaften, die

    sich oft über viele Jahre bestätigen im zuverlässigen Zellensatz-Betrieb.

 

    Aber immer nur dann, wenn es nach dieser GLEICHEN Paarung NIEMALS auch nur

    eine zu tiefe Entladung TE unter 1,0 Volt / Zelle gab!!!

 

    Diese ENTLADE-Werte-Änderung ist nämlich fast ausschließlich veranlasst durch zu

    tiefes Entladen TE unter 1,0 Volt / Zelle (mindestens einer Zelle) im Zellensatz!!

 

    Sobald sich also diese ENTLADE-Werte einzelner Zellen im Zellensatz verändern,

      ist eine erneute Zellensatz-Paarung nach erneutem RECYCLE sinnvoll.

  

    Um jedoch das GLEICHE Zellensatz-Verhalten auch beim Laden zu kontrollieren, ersieht

    man beim gelegentlichen Blick auf das AV4m+ / AV4ms Geräte-Display die normalerweise

    jeweils zueinander fast GLEICHEN Zellenwerte als momentane Anzeigewerte der Zellen.

 

      Sobald aber mindestens ein ENTLADE-Zellenwert beginnt geringer zu werden als die

    Werte der anderen eingelegten Zellen, dann ist dies ein Hinweis darauf, dass man nun

    die Zellensatz-GLEICHHEIT durch erneute GLEICHE Paarung wieder herstellen sollte,

    jeweils mit / nach RECYCLE ermittelt.

 

    Das mag zunächst etwas umständlich und aufwändig erscheinen, aber die PRAXIS-

    Erfahrungen bei der Zellensatz-Nutzung werden diese einfache Art der Zellen-Pflege

    und -Überwachung immer wieder bestätigen!

 

    Diese sorgfältige Zellen-Bestimmung - dank der ca. 1% sehr genauen AV4m+ / AV4ms

    Funktionen - kann jedoch leider erheblich beeinträchtigt werden, sollte jemals erneut

    ein zu tiefes Entladen TE unter 1,0 Volt / Zelle vorkommen, was evtl. unbewusst erfolgte,

    oder gar hoffentlich nicht absichtlich zugelassen wurde!!

 

    Leider ist es eine typische Eigenschaft JEDER NiMH Zelle, dass das zu tiefe Entladen

    einer NiMH Zelle IMMER (massiven) Zellen-Schaden verursacht - unabhängig

    von Zellenart, Hersteller-Type, Baugröße und sonstiger Zellen-Behandlung!

 

    Kein Ladegerät der Welt kann nämlich eine durch zu tiefes Entladen der NiMH Zelle

    vorhersehbar verursachte Zellen-Beschädigung ungeschehen machen!

 

   DAS IST FAKT, das muss jedem NiMH Anwender bewusst sein!

 

      Der Anwender hat dadurch jederzeit die Möglichkeit, mit ZUEINANDER GLEICHEN

    Zellen durch GLEICHE Paarung den GLEICHEN ZELLENSATZ optimal genau

    zusammenzustellen / zu paaren, bzw. jederzeit nachzumessen im AV4m+ / AV4ms.

 

    Akku-Frust ist nach der AV4m+ / AV4ms Zellenbehandlung / GLEICHEN Optimierung

    aber nur dann beseitigt, wenn man die vermessenen, (neu) gepaarten, perfekt

    VOLL geladenen Akkus anschließend mit Sorgfalt behandelt und verwendet:

 
1. Es wird vom AV4m+ / AV4ms immer perfekt VOLL geladen - ohne Überladen.
    Jede Zellen-Behandlung endet immer mit dem INDIVIDUELLEN VOLL-LADEN!
    Jedes Laden endet erst nach der erfolgreichen NACHLADE-Kontrolle!
 
2. Auch durch das - jederzeit mögliche - NACHLADEN werden vor allem länger gelagerte
    Zellen wieder individuell ihre VOLL-Ladung erhalten, weil dadurch die SE Selbstentladung
    perfekt ausgeglichen wird. NACHLADEN kann man jederzeit und in jedem Zellenstatus.
    NACHLADEN ist bei NiMH jederzeit möglich, man muss also nicht das Entladen durch
    den Verbraucher abwarten!
 
3. Nur zueinander GLEICHE Zellen sollten als vollgeladener Zellensatz genutzt werden.
 
4. Beim AV4m+ / AV4ms zwischendurch die Momentan-Anzeige-Werte ablesen,
    ob (inzwischen) UNTERSCHIEDE bestehen zwischen den Zellen.
 
5. Meine Anwendungs-Hinweise beachten - im eigenen Interesse!
 
 
Nach oben zur Übersicht
 
 

Denn zusammen mit meinem umgerüsteten Lade- und Prüfgerät AV4m+ / AV4ms ist es

seeehr einfach, die optimale und lange NiMH Akku Nutzbarkeit sicherzustellen, wenn

meine wenigen Akku-Behandlungs-Hinweise konsequent berücksichtigt werden.

 

Auch wenn mancher andere Lieferant von NiMH Ladegeräten bzw. NiMH Akkus diese

zwangsläufige Zuordnung der FAKTEN nicht nennt - oder schlimmer noch - sie nicht kennt

oder nicht berücksichtigt:


Jederzeit kann man nämlich diese FAKTEN selber ermitteln / bestätigen - doch das

erfordert das manchmal mehr Zeit und die umfangreichen und genauen Mess-Möglichkeiten

des AV4m+ / AV4ms Gerätes.

 

---
 

Meine umgerüsteten AV4m+ und AV4ms Geräte können alle einzelnen NiMH Zellen 

sehr genau behandeln und vermessen.

 

Entweder direkt eingelegt als AAA bzw. AA Zelle, auch gemischt,

oder

zusammen mit meinem UZHK externen Zellen-Klemm-Halter auch für

C Zellen (Baby) und D Zellen (Mono) (Ladestrom dazu erhöhen!).

 

---

 

Es obliegt dem Anwender, dafür zu sorgen, dass er GLEICHE Werte der vom

AV4m+ und AV4ms Gerät genau vermessenen Zellen zum GLEICHEN Zellensatz (neu) paart,

also mit JEWEILS ZUEINANDER GLEICHEN ENTLADE-Werten:

Entlade-Kapazität Ah >80%), MES >1,18V Mittlere Entlade-Spannung.

 

Dieser aus jeweils ZUEINANDER GLEICHEN Einzel-ZELLEN gepaarte GLEICHE Zellensatz

wird nun jeweils GLEICHartig markiert, um Verwechslungen zu vermeiden.

 

Der nun zusammen gestellte GLEICHE Zellensatz wird künftig IMMER nur ZUSAMMEN

geladen, gelagert, nachgeladen, genutzt und mit RECYCLE gepflegt!

 

Nur ein solchermaßen behandelter und GLEICH-artig gepaarter Zellensatz wird

jahrelang sehr gut und zuverlässig seine hohe ENTLADE-Leistung abgeben können!

 

Das Problem der NiMH Selbstentladung SE lauert aber stets im Hintergrund:

Die NiMH SELBSTENTLADUNG (SE) kann nämlich sehr unterschiedlich hoch sein,

selbst wenn zuvor / zunächst mittels der RECYCLE-Optimierung die GLEICHE

PAARUNG der zueinander gleichen ENTLADE-Werte (Ah und MES) erfolgt ist.

 

Denn:

Das Vermessen mit dem AV4m+ / AV4ms Programm "RECYCLE" erfolgt ja stets

mit mehrfachem, automatisch direkt aufeinander folgendem ENTLADEN/LADEN.

 

Dabei wird zwar die ENTLADE-Fähigkeit genau ermittelt, aber die Langzeit-

Auswirkung der SE kann nur zusätzlich und erst nach längerer Lagerung des

geladenen Akkusatzes (gemeinsam nach Tagen / Wochen) nachgemessen werden, mit:

 

Einmal Rest-Entladen / Laden (Cycle Taste >2 sec drücken nach dem Zellen-Einlegen).

 

Deshalb sollte die abschließende Zellenbeurteilung auch die Kontrolle der

Selbstentladung SE beinhalten!

 

FAKT:

Nur die niemals zu tief entladene LSD NiMH Zelle hat eine dauerhaft sehr geringe SE!

JEDES zu tiefe Entladen TE verursacht IMMER auch eine dauerhaft höhere SE,

die aber auch sehr davon abhängig ist, wie intensiv diese TE war!

 

DESHALB empfehle ich, den gelagerten Zellensatz NACHLADEN vor der Nutzung,

um sicher sein zu können, dass alle Zellen maximal VOLL GELADEN sind.

An den nun angezeigten LADE-Werten ersieht man, ob einzelne Zellen deutlich mehr

Nachlade-Energie aufnehmen!

 

FAKT:

Jegliches Bemühen, GLEICHE ZELLEN zu paaren ist sofort hinfällig, sobald danach

auch nur einmal einer Zelle das zu tiefe Entladen unter 1,0 Volt / Zelle widerfahren ist!

 

Wenn nämlich der Betrieb mit ungleicher Rest-Ladung wegen hoher SE nach

längerer Lagerung OHNE NACHLADEN erfolgt, dann wird die zuerst völlig entladene

Zelle zu tief entladen, abhängig von der höheren Restladung der anderen Zellen - mit

allen Folge-Nachteilen!

 

Unvermeidbar wird durch diese TE dauerhaft diese Zelle beschädigt - und damit

wird der ganze Zellensatz geschädigt und somit kaum noch nutzbar sein!

 

*  Das AV4m+ / AV4ms Gerät kann immer nur eine Zelle je Schacht bearbeiten!

    Deshalb können keine 9V Akkus mit dem AV4m+ / AV4ms Gerät behandelt werden,

    sondern immer nur (1 bis 4) einzelne NiMH Zellen (AAA und AA direkt im Gerät).

 

*  Aber auch NiMH C- und D-Zellen können meine umgerüsteten AV4m+ und AV4ms

   Geräte zusammen mit meinem externen UZHK Zellen-Klemm-Halter umfassend

   behandeln. Hierzu bitte meine Hinweise beachten.

 

*  Aus guten Gründen biete ich daher keine NiMH 9V Block-Akkus mehr an, weil bei

   verschiedenen Einfluss-Möglichkeiten das ENTLADE-Verhalten, also die Leistungs-

   fähigkeit von einzelnen NiMH Zellen im Block sehr unterschiedlich sein kann,

   wodurch der verschweißte 9V Block nur noch massiv reduziert nutzbar wird!

 

*  Außerdem können - oft aus Preisgründen - einzelne Zellen im verschweißten

   "9V Block" ein sehr unterschiedliches ENTLADE-Verhalten haben im Vergleich zu

   den anderen Zellen im selben 9V Block - siehe oben.

   Dadurch wird die Gesamt-Nutzbarkeit des 9V Blocks (sehr) reduziert!

 

   KONSEQUENZ:

*  JEDE einzelne NiMH Zelle im Zellensatz MUSS JEDERZEIT ein vollkommen identisches

   ENTLADE-Verhalten haben zu den anderen im selben Zellensatz betriebenen

   Einzel-Zellen, denn nur dann ist dieses möglich:

   a) Jahrelanger zuverlässiger Akku-Betrieb mit hoher ENTLADE-Leistung

   b) Eindeutiges Lade-Verhalten

   c) Nur bei zugänglichen Einzelzellen kann dieses individuelle ENTLADE-Verhalten

       sehr genau ermittelt / kontrolliert werden!

 

*  Sinngemäß gilt das natürlich besonders beim (9 Volt) Akku-Block, denn das

    folgende Zusammen-Wirken als reale Gesamt-Funktionalität ist immer nötig!

    a) Der Verbraucher-Geräte Spannungsbedarf (Bereich) muß dem Akku-

        Block (Nominal-) Spannungsbereich entsprechen, um korrekt versorgt zu werden!

    b) Deshalb muss unbedingt die Zellenanzahl mit ihrem jeweiligen

         Spannungs-Bereich der genutzten Geräte-Erfordernis entsprechen!

    c) Es gibt nämlich äußerlich identische 9V Böcke am Markt mit

         6 Zellen = 7,2 Volt nominal

         7 Zellen = 8,4 Volt nominal

         8 Zellen = 9,6 Volt nominal

         Dieses erkennt man an der Typenangabe und / oder der Beschriftung des Akkublocks.

    d) Der (9V) Geräte-Spannungsbedarf muß somit der (9V) Akku-Block-Zellenanzahl

         entsprechen, um die dauerhafte Akku-Nutzbarkeit des jeweiligen Gerätes zu erreichen.

    e)  Die hoffentlich vorhandene rechtzeitige Unterspannungs-Abschaltung

         bei 1,0 Volt / Zelle im Akkuzellen-Satz dient der Akku-Block Nutzungssicherheit.

    f)   Die Warnanzeige des Ladezustands dient dazu, rechtzeitig den Betrieb zu beenden,

         und um das NACHLADEN auszuführen, bzw. um zu tiefes Entladen zu verhindern!

 

Als Geräte-Hersteller erschleicht man sich nämlich einen geringen Preis-Vorteil, wenn man

Zellenblocks mit geringerer Zellenanzahl anbietet - und das setzen Akku-System-

Verantwortliche aus Marketing-Gründen mit oft hoher Priorität ein!!!

Es wird dadurch vom Geräte-Hersteller sämtliche Nutzungs-Zuverlässigkeit auf den Käufer

"verlagert" - NUR der Anwender ist damit ständig konfrontiert - manchmal jeden Tag!!!

Sie selbst also bestimmen darüber, ob zu tiefes ENTLADEN TE vorkommen kann

wegen zu hoher Zellen-Anzahl!

Hinzu kommt das hoffentlich ZUEINANDER GLEICHE ENTLADE-Verhalten aller Zellen im

selben Akku-Block.

 

---

 

Sofern Sie meine folgenden Akku-Empfehlungen und Behandlungshinweise (A bis K)

beachten, können Sie sich über eine völlig problemlose Akku-Langzeit-Nutzbarkeit

freuen, zusammen mit meinem umgerüsteten AV4m+ / AV4ms Lade- und Prüf-Gerät

bei EINZEL-Zellen-Nutzung als Akku-Pack.

 

Nachfolgend sind die weltweit unerreichten, vorteilhaften AV4m+ und AV4ms Leistungs-

Besonderheiten im Detail beschrieben.

 

Ganz bewusst weise ich einerseits ausführlich und nachdrücklich darauf hin, daß es

leider viele Beeinflussungs-Möglichkeiten gibt, die die ENTLADE-Leistung der

NiMH Zelle ganz erheblich und DAUERHAFT REDUZIEREN können.

 

Andererseits aber lassen Sie sich nun bitte nicht verunsichern, denn mit nur wenigen

Schutz-Maßnahmen sind gepflegte NiMH Akkus mit sehr guten Nutzungs-Eigenschaften

oft jahrelang zuverlässig nutzbar!

 

 

A) Meine Hinweise zur Vermeidung von Tiefentladung TE, Nachlade-Empfehlungen

 

B) Unterschiede zwischen AV4m+ und AV4ms

 

C) Geräte-Umrüstung der neuen MEC AV4m und älteren AV4m, AV4 und AT3+ Kunden-Geräte

     zum AV4m+ oder zum AV4ms

 

D) Akkuzellen-Eigenschaften, Zellen-Behandlung mit AV4m+ / AV4ms

 

E) Externe Bearbeitung von größeren (C)Baby und (D)Mono-Zellenbauformen

 

F) DataExplorer grafische Zellen-Datenanzeige DE auf dem PC / MAC / LINUX Rechner

 

G) Blinde / sehbehinderte Anwender des AV4ms

 

H) Mit dem RASPBERRY PI autonome Daten-Aufzeichnung, Speicherung, Anzeige

 

I) USV / USB PowerBank Akku-Dauer-Stromversorgung / Mobile USB-Akku-Nutzung

 

J) Links zu den DOWNLOADS

 

K) Zusammenfassung

 

L) Zur Preisliste und Versand-Informationen

 

 

Mehr Details:

 

A) Hinweise zur Vermeidung jeglicher Tiefentladung TE, Nachlade-Empfehlungen

 

Wichtigste Maßnahme zur Zellenschaden-Vermeidung wegen TE Tiefentladung:

 

RECHTZEITIG NACHLADEN!

Die sehr unterschiedlich möglichen NiMH Akku-Eigenschaften bestimmen sowohl

meine folgenden NiMH Zellen-Behandlungs-Hinweise, aber auch die Funktionen der

umfassenden NiMH Behandlungs-Maßnahmen, die mein umgerüstetes

AV4m+ / AV4ms Ladegerät zuverlässig bietet.

 

Die NiMH Akku-Nutzung und deren Besonderheiten bestimmen daher die vorteilhaften

Möglichkeiten der AV4m+ / AV4ms Zellenbehandlung.

 

Welche Unterschiede im Entlade-Verhalten haben die Zellen eines Zellensatzes

beim Ah-Wert, und  welche niedrige MES wurde dabei automatisch ermittelt,

weil nicht ZUEINANDER GLEICHE Zellen im Zellensatz genutzt wurden?

 

MES ist die sehr wichtige Mittlere Entlade-Spannung, die jedes Mal beim ENTLADEN

vom AV4ms ebenso, wie vom AV4m+ ermittelt und auf Tastendruck angezeigt wird.

 

Dazu aber muss der Anwender das Entladen bewusst veranlassen, weil ohne

Bedienung nach dem Einlegen ins AV4m+ / AV4ms nur das Laden ausgeführt wird.

 

Die individuell ermittelte MES ist ein sehr wichtiger Zellen-Wert, der zusammen mit

der Entlade-Kapazität (Ah) zur Beurteilung der Zellen-Eigenschaften unverzichtbar ist,

siehe die folgende ERGEBNIS-Tabelle.

 
In die ERGEBNIS-Tabelle werden die ERGEBNIS-Werte nach dem RECYCLE eingetragen. 
Die (CAP-Taste) öffnet nach dem RECYCLE die Anzeige der ERGEBNIS-Werte, solange
die mit RECYCLE behandelten Zellen noch eingelegt sind und weiterhin Stromversorgung
besteht, also während die ermittelte letzte LADE-Werte-Sequenz noch angezeigt wird,
bei dauernd VOLLEN BALKEN.
 
Dies erleichtert sehr den Überblick über die ermittelten Zellen-ENTLADE-Eigenschaften.
 
Man kann damit die ZUEINANDER GLEICHEN ENTLADE-Eigenschaften der jeweiligen
Zelle leichter zuordnen, um den Zellensatz (neu) zu paaren mit Zellen, die sowohl (fast) 
denselben ENTLADE-Ah-Wert haben (>90% des Nominal-Wertes) und dabei zusätzlich
(fast) denselben hohen MES-Wert Mittlere Entlade-Spannung erreichen (>1,18 Volt / Zelle).
 
Nach oben zur Übersicht
 
Download Ergebnis-Tabelle
 
 
 

Es gibt KEINE NiMH Zelle, die nicht durch zu tiefes Entladen TE - massiv - geschädigt wird!

 

AV4m+ und AV4ms können zwar immer alle Zellen sehr genau VOLL laden und

vermessen sowie die ENTLADE- und LADE-Werte genau anzeigen, aber die durch TE

verursachte, oft massive Zellenschädigung kann niemals mehr beseitigt werden!

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

Deshalb bieten AV4m+ und AV4ms diese sehr hilfreiche Funktion zur Anzeige der MES!

 

Der Anwender kann dadurch seine Zellen selber optimal jederzeit nachprüfen und (nach

RECYCLE) jeweils ZUEINANDER GLEICHE Zellen als GLEICHEN Zellensatz paaren.

 

GLEICH bedeutet also: Die ERGEBNIS-Anzeige nutzen - mit der CAP Taste wird nach

dem RECYCLE die ERGEBNIS-Anzeige aufgerufen zur (Doppel-Balken-) Anzeige von

 

1. Gleich hoher Entlade-Kapazität (Ah) mit absteigenden Doppel-Balken sowie

2. Gleich hoher Mittlere Entlade-Spannung MES, diesem gleichen Ah-Wert zugeordnet!

 

Das festzustellen / als System-Übersicht zu ermitteln nach dem RECYCLE, das

bedeutet einmalig sicherlich etwas Mühe, Sorgfalt und Geduld für den Anwender.

 

Aber wenn man das mit seinem Zellensatz konsequent einmalig ausgeführt hat, dann

hat man endlich anschließend keinerlei Akkusatz-Nutzungs-Probleme mehr, auch

wenn der Akkusatz etwas längere Zeit als Reserve vorgehalten wurde vor der Nutzung.

 

Wie beurteilt man nun den Zellensatz im laufenden Betrieb / fallweise vor der Nutzung?

 

1. Kurz ins AV4m+ / AV4ms einlegen, dann startet zwar die Lade-Anzeige, aber es wirkt

    in den ersten 18 Sekunden trotz Lade-Anzeige noch kein Ladestrom, sondern das

    AV4m+ / AV4ms funktioniert nun hauptsächlich als VOLTMETER / Spannungsmesser.

 

2. Ist die Spannungs-Anzeige (nach dem "U") aller Zellen GLEICH ZUEINANDER - und ist

    dann die angezeigte Spannung deutlich oberhalb von 1,30 Volt, dann dürften diese

    Zellen weiterhin recht GLEICH zueinander sein.

 

3. Werden während / nach dem NACHLADEN bis zur VOLL-Anzeige nahezu jeweils

    dieselben hohen Werte je Zelle angezeigt, das ist ein weiterer Hinweis auf Zellen-

    GLEICHHEIT dieses (gleich zueinander markierten!) Zellensatzes.

 

4. Weichen aber diese angezeigten Werte zueinander ab, dann wird nur eine erneute

    RECYCLE- Zellen-Optimierung und die anschließende GLEICHE PAARUNG mit

    gleichartig ermittelten, zueinander (fast) identischen ERGEBNIS-ENTLADE-Werten

    (ENTLADE-Ah >80% und MES >1,18 Volt) die zueinander GLEICHE Paarung ermöglichen!

 

5. Um sicher zu sein, dass es auch nach längerer Lagerzeit ein ZUEINANDER GLEICHER

    Zellensatz ist (nach dem RECYCLE und der ZUEINANDER GLEICHEN PAARUNG und

    Lagerung), dann sollte man auch die GLEICHE Selbstentladung SE nachmessen!

 

    Hierzu wird nach dem RECYCLE / nach der GLEICHEN Paarung und nach einer längeren

    Lagerung (gemeinsam - aber nicht im AV4m+ / AV4ms) mit einmaligem Rest-Entladen -

    Laden die je Zelle verbliebene Rest-ENTLADE-Kapazität sowie deren zugeordnete MES

    nachkontrolliert / gemessen. Dazu die Zellen einlegen, das Laden startet. Danach wird

    mit der CYCLE-Taste (>2 sec Dauerdrücken) das 1x Rest-Entladen-Laden veranlasst.

 

    Nachdem dies (automatisch!) abgearbeitet ist, kann man für diesen (noch eingelegten)

    Zellensatz mit weiterhin angezeigter 3-er Anzeigesequenz nun die reale Rest-Werte-

    Anzeige aufrufen (CAP-Taste):  Ah - "U" (= MES Spannung), Zeitanzeige (Uhrensymbol).

 

    Mit der Doppelbalken-Anzeige ordnet man diese Restwerte zu. Dabei kann es aber

    durchaus vorkommen - und das ist der Grund für diese Zusatz-Kontrolle, dass einzelne

    Zellen wegen hoher SE nur noch deutlich geringere ENTLADE-Werte erreichen,

    verglichen mit hohen anderen gleichartigen Werten nach dem vorherigen RECYCLE / vor

    und nach der Langzeit-Lagerung.

 

6. Hat man (leider) eine solche UNGLEICHHEIT ermittelt, dann bleibt nur übrig, dass man

 

    a) Den Zellensatz direkt vor der Nutzung das NACHLADEN genießen lässt um sicher

        sein zu können, dass die nun folgende Nutzung mit ZUEINANDER GLEICH VOLL

        geladenem Zellensatz beginnt.

 

   b) Hat man aber einen VOLL geladenen Zellensatz (bewusst) lange gelagert vor der

       Nutzung, dann bleibt nur diese Zusatz-Kontrolle (evtl. erneute GLEICHE PAARUNG):

 

       1. Ermittlung der Rest-ENTLADE-Werte (ENTLADE-Ah und -MES), Unterschiede-Feststellung

 

       2. RECYCLE-Zellenoptimierung absolvieren lassen (kann über 26 Stunden dauern), dann

 

       3. Zellen mit ZUEINANDER GLEICHEN ENTLADE-Ah und -MES-Werten evtl. neu paaren

 

       4. Weiterhin im laufenden Betrieb auf ZUEINANDER GLEICHE Ah und MES Werte

           prüfen, insbesondere auch nach der längeren Lagerung. DAS zu ermitteln und

           zuzuordnen, das kann zwar einigen zeitlichen Aufwand und Mühe erfordern,

           aber der geringe Aufwand lohnt sich allemal!

 

7. Hat man aber endlich die ZUEINANDER IDENTISCHEN Zellen ermittelt, dann ist jedoch

    leider alle Mühe vergebens gewesen, wenn es wiederum das zu tiefe Entladen TE

    geben sollte - mit niedrigen und / oder zueinander unterschiedlichen ENTLADE-Werten,

    siehe zuvor.

 

8. NiMH Zellen können zwar sehr wohl alle dieser wichtigen ZUEINANDER GLEICHEN

    guten Eigenschaften haben und lange Zeit (Jahre!) beibehalten - ABER: Wenn auch

    irgendwann nur eine einzige zu tiefe Entladung vorkommen sollte, dann war alle

    Mühe zur GLEICHEN PAARUNG vergebens - denn dann man muß leider diese (sehr)

    zeitaufwändige Zellen-Gleichheit erneut wieder herstellen.

 

Nach oben zur Übersicht

 

Mögliche Folgen der zu tiefen NiMH Zellen-Entladung TE:

 

1. IMMER erhöht sich der Zellen-Innenwiderstand Ri - meist sehr erheblich!

 

2. Die MES wird dadurch dauerhaft / immer sehr niedrig sein, was bei Geräten mit zu hoch

    eingestellter Unterspannungs-Abschaltung stets Ärger / Betriebsstörung verursacht,

    weil vorzeitiges Abschalten die Betriebszeit je Ladung sehr verkürzen wird!

 

3. IMMER wird die Selbstentladung SE sich erheblich erhöhen, so dass immer nur direkt

    nach dem Laden / NACHLADEN die Nutzung je Ladung für kürzere Zeit möglich ist.

 

4. IMMER wird die natürliche Selbstentladung SE deutlich ansteigen, ist also zu prüfen!

 

5. IMMER werden die verbliebenen Nutz-Zyklen je Ladung deutlich reduziert sein!

 

6. WENN wird es zueinander UNGLEICHE Zellen im Zellensatz gibt, das muß man mit

    RECYCLE nachmessen / durch ZUEINANDER GLEICHE Zellen-Paarung korrigieren!

 

Es dürfte nun jedem evtl. Zweifler an meinen etwas aufwändigen Erklärungen klar

geworden sein, dass es diese Zusammenhänge real gibt zwischen den NiMH Zellen-

Eigenschaften aufgrund von zu tiefem Entladen TE und der möglichen / nötigen

erneuten Zellen-Bearbeitung mit dem AV4m+ / AV4ms zur Ermittlung / dem Erreichen

der nötigen, individuellen Zellen-GLEICHHEIT im Zellensatz.

 

Das AV4m+ / AV4ms wird also zwar immer sehr genau die verbliebenen Zellenwerte

ermitteln / anzeigen, auch wenn sich eine Zelle noch so widerborstig verhalten mag.

 

Lediglich die Behandlungs-Zeitdauer bis zum Abschluss der Behandlung kann sehr

verschieden sein wegen automatischen Abkühl- und Bewertungs-Pausen ("PAU" Anzeige).

 

Aber den - sehr erheblich möglichen / schädlichen - Einfluss der zu tiefen Entladung

TE bei NiMH, den kann leider kein Lader der Welt ungeschehen machen!

 

Diesen Zusammenhang bei ALLEN NiMH Zellen verursacht durch TE gibt es definitiv!

 

Man kann den Zusammenhang zwar (zunächst meinen zu) ignorieren, aber diese

reale Beeinflussung kann man leider niemals eliminieren, außer durch 

 

RECHTZEITIGES NACHLADEN als VORSORGE gegen zu tiefes Entladen TE!

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

B) Unterschiede zwischen AV4m+ und AV4ms

 

Das jeweils vollkommen eigenständig funktionierende AV4ms ebenso, wie das

autonome AV4m+ Gerät benötigt zum immer autonomen Betrieb keinen PC-Anschluss!

 

Das AV4ms KANN zwar, aber es muss nicht zusätzlich an den PC angeschlossen werden!

 

Den AV4ms PC-Anschluss zur externen / zusätzlichen Zellendaten-Auswertung, -Anzeige

und -Speicherung kann man jederzeit herstellen, nutzen oder trennen.

 

Dies hat jedoch keinerlei Auswirkung auf die AV4ms Funktionen und -Display-Anzeigen!

 

Es erfolgt also keine Steuerung des AV4ms durch den PC.

 

Zur evtl. Aktualisierung der kostenlosen Software-Version oder zum kostenpflichtigen

UPGRADE auf eine (höhere) Firmware-Version ist der PC-Anschluss erforderlich.

 

Seit 2014 ist die AV4ms Firmware Version 4.74 unverändert, ebenso, wie die AV4m+

Firmware-Version 1.74.

 

Immer erfolgt das jeweilige Ausführen der vom Anwender mittels  Tastendruck

veranlassten (auch Entlade)-Geräte-Funktionen unabhängig vom PC-Anschluss.

 

Extern können dadurch die vom Gerät AV4ms jede Sekunde vollständig ermittelten

individuellen Zellendaten zusätzlich grafisch im zeitlichen Verlauf, oder als Tabelle,

oder als Behandlungs-Statistik angezeigt / gespeichert werden.

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

C) Geräte-Umrüstung, System-Hintergrund-Informationen:

 

Die vielfachen Gründe für meine erforderliche Umrüstung sind hier beschrieben:

KUNDEN-DOWNLOAD\00_UMRÜST-INFORMATIONEN

 

Alle Kunden, die bereits ein älteres AV4m+ oder AV4ms, oder ein von mir zum

AV4m+ oder AV4ms umgerüstetes Alt-Gerät AT3+, AV4 und AV4m haben, können

auf die Firmware x.74 jederzeit selbst aktualisieren, oder mir das Gerät frei zusenden,

dann aktualisiere ich das Gerät kostenlos. Es fallen dann nur die Portokosten an.

 

Diese Zusage ist zeitlich unbegrenzt!

 

Informationen zur Firmware Aktualisierung

KUNDEN-DOWNLOAD\00_Lies mich zu UPDATE Firmware x.74 anwenden.pdf

 

Es ist zum Firmware-UPDATE die Verbindung zum PC nötig.

 

Die Firmware x.74 zum kostenlosen Firmware UPDATE ist hier erhältlich:

KUNDEN-DOWNLOAD\00_FW_x74_KUNDEN-UPDATE.zip

 

Zu unterscheiden ist jedoch zwischen dem kostenlosen UPDATE und dem

kostenpflichtigen UPGRADE.

 

So einfach kann ein Gerät von Firmware 1.xx (ohne Datenausgang)

erhöht werden - als UPGRADE - auf Firmware 4.xx (mit Datenausgang):

KUNDEN-DOWNLOAD\00_Firmware UPGRADE-Informationen.pdf

 

Es ist hierzu jedoch der PC-Anschluss zum AV4m+ bzw. zum AV4ms erforderlich,

den man später auch für die externe Daten-Anzeige ohnehin benötigt.

 

Beim kostenlosen UPDATE wird die Grundfunktion der bestehenden Firmware

beibehalten, also von z.B. von FW 1.69 auf FW 1.74 ( ohne Daten-Ausgang).

 

Beim kostenpflichtigen UPGRADE wird der Datenausgang zusätzlich frei geschaltet.

Ein UPGRADE erfolgt z.B. von FW 1.69 auf FW 4.74.

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

System-Hintergrund-Informationen

 
Fa. MEC (Mainland Energy Conversion) ist der Hersteller aller Geräte AV4m, 
AV4 und AT3+, auch wenn diese geliefert wurden von z.B. CONRAD Electronic 
oder von Fa. IVT, oder von anderen Händlern.
 
Die Fa. MEC-Energietechnik GmbH ist in VILLACH / Österreich beheimatet und hat 
eine eigene vielseitige Elektronik-Fertigung in HongKong / China. 
 
Wir sind im laufenden, auch persönlichen, engen Kontakt mit MEC.
 
Wir haben mit Kenntnis von MEC deren Ladegeräte AT3+, AV4 und AV4m bereits 
seit 2006 sehr genau untersucht und vereinzelte Funktionen- und Anzeige-
"Abweichungen" vom Soll-Wert festgestellt.
 
Unsere Erkenntnisse haben es uns ermöglicht, in Abstimmung mit MEC für diese 
sehr gute MEC-Hardware die Optimierung der Funktionen sowie mehrere 
Anzeige-Verbesserungen zu erreichen.
 
Hierfür haben wir eine vollständig neue Funktionen-Software (Firmware x.74) 
entwickelt, optimiert und umfassend erprobt. Die FW x.74 ist seit 2014 unverändert.
 
Zusammen mit einigen dazu nötigen Hardware-Anpassungen konnten der seit 2014 
erweiterte und konstante Funktionen-Umfang sowie die erzielten ENTLADE-Ah
Werte deutlich genauer angezeigt werden, typ. auf ca. 1% genau.
 
Auch ein neuer, leistungsfähigerer Prozessor zusammen mit angepasster Firmware
(x.74) sowie die (beim AV4ms zusätzlich jederzeit nutzbare externe RS-232 
Daten-Ausgabe) sind Bestandteil meiner Umrüstung.
 
Ein wesentlicher Grund für diesen erheblichen Änderungs-Umfang (im Vergleich mit
der Original MEC-Ausführung) ist die dadurch erreichte Möglichkeit, dass ich auch
ältere MEC Kunden-Geräte AT3+, AV4 und AV4m gleichartig umzurüsten kann.
 
Diese werden dadurch völlig identisch nach der Umrüstung mit den von mir 
neu gelieferten AV4m+ und AV4ms Geräten. 
 
Diese liefere ich ebenso wie Neugeräte aus mit erneuter 24 Monate Gewährleistung 
auf das gesamte umgerüstete Gerät AT3+, AV4 und AV4m mit denselben AV4m+ / AV4ms 
Eigenschaften.
 
Alle dieser Änderungen führe nur ich durch, in Absprache mit MEC, denn wegen 
der eher geringen Geräte-Stückzahl ist eine solche umfassende Serien-Änderung 
bei MEC nicht wirtschaftlich.
 
Nur durch meine Umrüstung werden alle vereinzelt MEC-werksseitig möglichen
Funktionen- und Lade-Abbrüche und die Werte-Anzeige-Abweichungen beseitigt.
 
Meine Umrüstung ermöglicht somit die individuell je Zelle sehr genau ermittelten Zellen-
Werte-Anzeigen für das Laden und für das entscheidend wichtige, genaue ENTLADEN.
 
Jedoch egal, wie z.T. sehr abartig sich eine NiMH Akkuzelle verhalten mag - es wird vom
AV4m+ / AV4ms stets die je Zelle maximal mögliche ENTLADE-Eigenschaft erreicht.
 
Ob aber diese noch verbliebene Zellen-ENTLADE-Leistung (Ah und zugehörige MES 
Mittlere Entlade-Spannung) für den praktischen Betrieb im Anwender-Gerät noch ausreicht, 
das kann nur der Anwender selber feststellen, basierend auf den vom AV4m+ / AV4ms 
erreichten und angezeigten / verbliebenen Zellen-ENTLADE-Werten.
 
Auch die Verbraucher-Geräte-Einstellung der Abschaltspannung bestimmt die nutzbare
Zellen-ENTLADE-Kapazität!
 
Zur Ermittlung muss der Anwender das ENTLADEN mittels Tastendruck auch veranlassen.
 
Auch wenn eine Zelle - inzwischen - weniger ENTLADE-Leistung anzeigt, als eine gleiche
Neu-Zelle, selbst dann werden vom AV4m+ / AV4ms jeweils die erreichbaren, individuellen
Zellen-Werte sehr genau ermittelt und angezeigt.
 
Bedingung dafür aber ist, dass die Zellen-Kontaktierung im AV4m+ / AV4ms sowie an der 
Zellen sehr sauber sind und dass diese sich konstant verhalten, denn verschmutzte 
Kontakte können die MES sehr erheblich beeinflussen (nur noch sehr niedrige MES Zellen-
Werte ermitteln / anzeigen), die dann jedoch nicht der realen Zellen-Leistung entsprechen.
 
Der Anwender mag daraufhin entscheiden, ob diese Zelle sich noch für eine 
(evtl. erneute!) GLEICHE Zellen-Paarung eignet zusammen mit (fast) gleichen bzw.
schwächeren Zellen, oder ob damit nur noch evtl. kurzzeitiger Reserve-Betrieb 
mit einem bestimmten Verbraucher erfolgen soll.
 
Es hat sich nämlich in langjähriger Anwendungs-Praxis bestätigt, dass die 
allermeisten NiMH Akku-Zellen, wenn sie bereits merklich schwächer geworden sind, 
nur noch (sehr) eingeschränkt nutzbar sind, besondern in Geräten, die auf eine zu hohe
Mindest-Abschaltspannung vom Hersteller eingestellt sind.
 
Die Zellen-Nutzbarkeit ist nämlich auch sehr vom damit betriebenen Verbraucher abhängig, 
weil dessen Versorgungs-Bedarf die Stromhöhe ebenso bestimmt, wie die von der 
Zelle mindestens abzugebende Versorgungs-Spannung unter Strom-Last im Betrieb.
 
Meine Umrüstung ist mit MEC abgestimmt / wird evtl. später in Serie von MEC gefertigt.
 

Nach oben zur Übersicht

 

 

D) NiMH Akkuzellen-Eigenschaften, Zellen-Behandlungen mit AV4m+ / AV4ms

 
Am zueinander nahezu gleichen zeitlichen Spannungs-Verlauf (Spannungs-Höhe / Zeitdauer)
der grafischen Darstellung einer Zelle - im Vergleich mit anderen Zellen - erkennt man in der 
Grafik mögliche Zellen-Unterschiede.
 

Die folgenden Darstellungen zeigen den zueinander sehr gleichmäßigen Spannungs-Verlauf

über die Zeit von 4 Stück 2000 mAh ENELOOP AA Zellen auf, mit und ohne aktivem Strom,

jeweils beim ENTLADEN und beim LADEN .

 

AV4m+ und AV4ms nutzen jeweils in jeder Sekunde während  0,75 Sekunden den Strom

beim Laden und Entladen.

 

Während den folgenden 0,25 Sekunden werden verschiedene Zellenwerte gemessen,

bewertet und angezeigt sowie intern im AV4m+ / AV4ms (vorübergehend) gespeichert.

 

Deshalb werden grafisch jeweils 2 Spannungs-Linien angezeigt, gleichfarbig

für jede Zelle. Durch Anhaken / Ausblenden kann die jeweilige Zellenwert-Anzeige

erscheinen oder ausgeschaltet werden.

 

Die LV LogView Anzeige (unten) ist fast identisch mit der DE DataExplorer Anzeige.

 

 

 

Die PC-Anzeige Kanal 1 bis Kanal 6 nutzt am besten das freie Grafik-Programm

DE DataExplorer, denn die LV LogView Aufzeichnung kann (je nach PC) nach einigen

Aufzeichnungs-Stunden evtl. die gesamte PC Anzeige dauernd blockieren!

 

Der DE DataExplorer hat jedoch keine  Zeitbeschränkung bei der Anzeige / Aufzeichnung.

 

Diese beiden kostenlosen Programme DE und LV (gegen Spende) zeigen fast gleichartig an.

 

Die Rechner-Anzeige der einzelnen Zellenwerte kann in Linien-Dicke, Linien-Farbe und

Werte-Kommastellen sowie in der Werte-Skalierung jederzeit individuell im Betrieb

geändert / angepaßt werden.

 

Auch können einzelne Anzeige-Teil-Bereiche jederzeit mit der Maus frei

skaliert / gezoomt angezeigt und wieder zurück geändert werden zur vollständigen

Normal-Ansicht. Dies hat keinen Einfluss auf den Daten-Inhalt, der bleibt erhalten.

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

Das thermisches Lade-Verhalten ist als typisches Zellen-LADE-Verhalten abhängig von

der Ladestrom-Höhe.

 

Hierzu wurde dieselbe ENELOOP- Zelle wurde zuerst VOLL geladen, danach wurde 
sie ENTLADEN und danach mit dem jeweiligen Ladestrom S - M - L geladen.

 

Hierbei zeigt und bestätigt es sich, daß der kleine Ladestrom (S) das Laden ohne "HOT",
also ohne zusätzliche Abkühlpausen ermöglichte. Auch die Zellen-Temperatur (unten) ist
dabei erfasst.
 

Deshalb empfehle ich den kleinen Ladestrom (S), weil damit bei den meisten NiMH Akkus

das Laden ohne (zusätzliche automatische) Abkühl-Pausen erfolgt.

 

Ist nämlich eine Zelle hochohmiger, dann wird durch den geregelten Ladestrom sich diese

Zelle zusätzlich erwärmen, weil dadurch mehr zugeführte Ladeenergie im Wärme umgesetzt

wird, anstatt in Zellen-Ladung.

 

Die sehr genaue Temperatur-Überwachung des AV4m+ / AV4ms erkennt aber rechtzeitig,

ob die Zellentemperatur ca. 50 Grad C übersteigen könnte und unterbricht passend das Laden.

 

Der Prozessor ermittelt diese Überwachung über die Ladestrom-Auswirkung.

Vor allem werden dabei fallweise automatisch längere Abkühl-Pausen veranlasst, mit "PAU"

Anzeige der verbleibenden Lade-Pausen-Dauer bis zur Wiederaufnahme der LADE-Funktion.

 

Nach der Abkühl-Pause wird das Laden automatisch weiter geführt, ab jetzt für diese Zelle

jedoch mit einem um 25% reduzierten Ladestrom, damit eine erneute hohe

Zellen-Temperatur möglichst verhindert wird.

 

Dieser Abkühl-Pausen-Schutz kann sich mehrfach wiederholen, je nach thermischem

Zellen-Verhalten, Es wird auch die Umgebungs-Temperatur berücksichtigt.

 

Direkte Sonneneinstrahlung bitte unbedingt vermeiden!

 

Dadurch wird immer VOLL geladen - ohne Überladen. Die Zelle wird somit keiner

zu hohen Lade-Temperatur ausgesetzt.

 

Die jeweilige Pausen- (PAU) Anzeige im Display zeigt zusätzlich auch die Dauer der

verbleibenden Pausen-Länge an bis zum Beginn des nächsten Lade-Versuchs.

 

Einschließlich der Abkühlpausen-Dauer zeigte sich hierbei, daß der Ladestrom (S)

die kürzeste Gesamt-Ladedauer ermöglicht.

 

Außerdem kann man es auch im Display je Schacht erkennen am fehlenden

obersten Balken, wenn der HOT Zustand (Wärme-Abschaltung) eingetreten ist.

 

Diese fehlende oberste Balken-Anzeige bleibt so lange erhalten, wie diese HOT Zelle

dauern im Schacht verbleibt (mit Stromversorgung).

 

Wird diese Zelle entnommen, dann wird dadurch auch der HOT-Zustand dieses Schachts

gelöscht für weiteren normalen Betrieb.

 

Man sieht hierbei deutlich den thermischen Einfluß der Ladestrom-Höhe, der mit derselben

neuen einzelnen ENELOOP AA Zelle ermittelt wurde!

 

 

Nach oben zur Übersicht

 

Nachfolgend beschreibe ich detailliert das Erreichen der für den Anwender

optimalen Zellen-Nutzbarkeit.

 

Zunächst einige allgemeine Informationen zu guten NiMH Akkus:

 

Ich liefere jetzt nur jahrelang bewährte NiMH-Zellen von FUJITSU FDK aus.

Diese werden von mir geprüft und auf Wunsch passend farbig markiert, je Zellensatz.

 

Zur Erklärung: Zitat der Informationen, die ich kürzlich von FDK erhalten habe:
 
ZITAT:

Leider darf ich nichts zu eventuellen Kunden von uns sagen. Hierfür bitte ich um Verständnis.

Was ich aber sagen darf ist, dass FDK die Fabrik in Japan von SANYO übernommen hat.

ZITAT Ende.

 

Dies ist hier beschrieben:

http://www.fdk.com/whatsnew-e/release091028b-e.pdf

 

FDK ist der einzige Hersteller, der in Japan NiMH Zellen fertigt!

 

Download FUJITSU FDK HR-3UTC Datenblatt
Download FUJITSU FDK HR-4UTC Datenblatt
 
Die vollfarbigen ENELOOP Zellen "PANASONIC ENELOOP TROPICAL" sind 
ausverkauft und nicht mehr erhältlich.
 

Wichtig ist es also, dass es NiMH Zellen Made in JAPAN sind, denn nur dann kommen

diese von FDK und nur dann haben diese Zellen die bekannt guten, bewährten,

einmaligen ENELOOP-LSD NiMH Zellen-Eigenschaften.

 

LSD = Low Self Discharge = geringe Selbst-Entladung SE.

 

Diese FDK-Zellen dürfen jetzt aber nicht mehr als ENELOOP bezeichnet werden,

weil schon vor Jahren die Fa. SANYO teilweise von Fa. PANASONIC gekauft wurde.

 

Auch der Produkt-Name ENELOOP gehört somit jetzt ebenfalls zu PANASONIC.

 

PANASONIC hatte aber offenbar "seine ENELOOP" NiMH Akkus von FDK / SANYO

herstellen lassen, genannt PANASONIC "ENELOOP, aber Made in JAPAN".

 

Es gibt nämlich von PANASONIC auch ENELOOP NiMH Akkus Made in CHINA,

aber das ist offenbar eine andere Zellen-Technologie, die nicht der FDK Technik

entspricht. Solche Zellen verkaufe ich nicht!

 

FDK beschriftet jetzt seine Zellen außerdem mit "LSD = Low Self Discharge". Das
sind somit bewährte NiMH Zellen mit sehr geringer SE Selbstentladung.
Nur diese haben weiterhin die bewährte (frühere) ENELOOP Zellen-Technologie.
 
Schon seit 2006 lieferte ich die bestens bewährten ENELOOP LSD Akkuzellen an meine
Kunden aus:
 
1. SANYO wurde jedoch inzwischen von PANASONIC gekauft, leider mit manchen
    Konsequenzen für den Anwender u.a. bei wichtigen NiMH Produkte-Eigenschaften.
 
2. Fa. FUJITSU FDK hat das SANYO Werk in JAPAN gekauft, siehe zuvor!
 

3. FDK ist somit noch der einzige Hersteller, der in Japan Ni-MH Zellen fertigt.
 

4. ENELOOP Zellen wurden nämlich schon seit Jahren auch von Fa. FUJITSU / Fa. FDK 
    für SANYO hergestellt.
 
5. Nach dem Verkauf von SANYO an PANASONIC darf aber Fa. FUJITSU / Fa. FDK seine 
    sehr guten ENELOOP NiMH LSD Zellen nicht mehr mit "ENELOOP" bezeichnen.
 
6. Daraufhin werden jedoch von Fa. FUJITSU / Fa. FDK diese exzellenten Akkus weiterhin 
    gefertigt, aber nun werden diese Zellen mit eigener FUJITSU / FDK Typenbezeichnung 
    von mir geliefert:
 
    a) AA Zellen heißen jetzt FUJITSU FDK Type HR-3UTC
    b) AAA Zellen heißen jetzt FUJITSU FDK Type HR-4UTC
 
7. Preise und die von mir geprüften Zellen-Eigenschaften sind identisch zu früheren 
    SANYO ENELOOP Zellen.
 
8. Angeblich soll PANASONIC auch "ENELOOP" Zellen liefern mit der PANASONIC 
    eigenen "evolta" Technik, jedoch sind solche "ENELOOP Zellen Made in China".
 
    Solche "ENELOOP" werde ich nicht im Programm haben - das Risiko ist mir zu groß.
 
9. Ich empfehle daher NiMH Zellen Made in Japan", von FUJITSU FDK, oder SANYO,
    oder auch von PANASONIC, sofern diese in JAPAN von FUJITSU FDK hergestellt
    sind für PANASONIC, so wurde ich informiert.

 

 

 

Unsere langjährigen Praxis-Erfahrungen erst ermöglichten es uns, die weltweit

einmaligen / besonderen AV4m+ / AV4ms Funktionen, Anzeigen und Bedienungs-

Details zu realisieren, bei MEC Neugeräten ebenso, wie z.T. nachträglich bei über

10 Jahre alten Kunden-Geräten AT3+, AV4 und AV4m, die nur durch mich umgerüstet

werden können zum AV4m+ / AV4ms.

 

Die nach meiner Umrüstung zum AV4m+ / AV4ms sehr zuverlässigen und genauen

NiMH Zellen-Behandlungs-Ergebnisse können sehr vielseitig ausgewertet werden.

 

Zusammen mit dem AV4ms Gerät kann zusätzlich - auch grafisch am Rechner-Monitor

dargestellt - der zeitliche Behandlungs-Verlauf als noch übersichtlichere Auswertung

der laufenden individuellen AV4ms Zellen-Daten erfolgen - und frei gespeichert werden,

z.B. für spätere Vergleiche usw.

 

---

 

Der niedrige typische ENTLADE-Spannungs-Verlauf der folgenden Zelle pink-farben

zeigt es unten grafisch dargestellt auf, dass die Mittlere Entlade-Spannung MES dieser

Zelle nur noch viel niedriger ist, als die höhere ENTLADE-Spannung der anderen 3 Zellen.

 

Es ist also nicht nur ausreichend, dass zwar etwa fast dieselbe hohe Entlade-Kapazität

vorhanden ist (weil zwar die Entlade-Dauer aller 4 Zellen nahezu gleich ist).

 

Es muß nämlich unter Last, also mit Entlade-Strom, auch die MES Spannung aller

Zellen im Zellensatz ZUEINANDER etwa fast GLEICH HOCH sein (>1,18 V/Zelle)!

 

 

Dieser ermittelte niedrige ENTLADE-Spannungsverlauf über die Zeit, der hierzu extern

aus den AV4ms Zellen-Daten am PC / MAC grafisch dargestellt ist, zeigt den offensichtlich

sehr ungleichen, niedrigen ENTLADE-Spannungsverlauf dieser Zelle in Schacht 4!

 

Der ENTLADE-MES Wert wird natürlich auch direkt vom AV4m+ / AV4ms im Geräte-

Display nach der abschließenden VOLL-Ladung angezeigt (CAP Taste), nachdem das

ENTLADEN / Laden veranlasst und beendet ist.

 

Es können jedoch vom AV4m+ / AV4ms Geräte-Display diese ermittelten Zellen-

ERGEBNIS-Werte nur dann richtig angezeigt werden, wenn nach der gesamten

Behandlungs-Dauer, also nach Abschluss der VOLL-Ladung (dauernd VOLLE Balken):

 

a) Die Stromversorgung weiterhin dauerhaft, also ohne Unterbrechung vorhanden ist

b) Die behandelten, VOLL geladenen Zellen sich weiterhin im AV4m+ / AV4ms Gerät befinden

c) Die Display-Anzeige laufend die Standard-Anzeigefolge Ah-Spannung-Zeit ausgibt.

 

Zwei der 4 Zellen-Behandlungen - die das ENTLADEN ausführen - sind:

je 1x Laden-Entladen-Laden,

oder besser noch RECYCLE:

mehrfache automatische Zyklen

Entladen - Laden - Entladen - Laden usw.

 

Jede der 4 möglichen individuellen Zellen-Behandlungen wird immer mit der

abschließenden VOLL-Ladung beendet (Anzeige dauernd volle Balken).

 

AV4m+ und AV4ms wirken aber auch als Spannungs-Anzeiger / -Voltmeter:
 

Um rasch das ZUEINANDER GLEICHE Akku-Verhalten zu erkennen, wird direkt nach

dem Einlegen der Zelle in den AV4m+ / AV4ms Schacht für 18 Sekunden auf dem

Display jeder Zelle u.a. zunächst die momentane unbelastete Zellenspannung

angezeigt ("U" gefolgt vom Spannungs-Wert), obwohl (zunächst) bereits mit

aufsteigenden Balken das LADEN angezeigt wird.

 

Das ermöglicht bereits einen ersten guten Überblick, ob diese Zellen nach dem

Betrieb oder nach der längeren Lagerung zueinander abweichende Ruhe-

Spannungswerte aufweisen, falls z.B. eine ungleiche Entlade-Rest-Kapazität und /

oder eine ungleiche Momentan-Spannung - bereits nach der (Teil-)Nutzung besteht.

 

Es liegt also hauptsächlich am Anwender und / oder am Verbraucher-Gerät, ob dieses

mit den vom AV4m+ / AV4ms optimierten / vermessenen Akkus problemlos betrieben

werden kann!

 

Ein NiMH Akku fällt nämlich normalerweise "nicht plötzlich" aus, denn:

 

1. Das hat meist mehrere Gründe, deren Auswirkungen an der Display-Anzeige der

    Zellen-Werte und vor allem an den UNTERSCHIEDEN der Zellen zueinander

    im Zellensatz "trend-mäßig", also oft schon früh erkennbar sind.

    Dazu aber sollte man die Werte in der Display-Anzeige (zwischendurch) beachten!

 

2. Der Anzeige kann man stets vertrauen - es sei denn, dass die inzwischen

    verschmutzte Kontaktierung der Zelle selbst, aber auch beim AV4m+ / AV4ms Gerät

    sowie im Verbraucher durch Verschmutzung die Anzeige-Werte-Unterschiede

    verursacht sind.

 

DAS MUSS aber jedem NiMH Anwender stets bewusst sein - denn es ist entscheidend

für die zuverlässige Akku-Zellen- / Zellensatz-Nutzbarkeit, auch nach längerer Lagerung:

 

JEDES ZU TIEFE ENTLADEN unter 1,0 Volt / Zelle beschädigt IMMER jede NiMH Zelle!

 

Jede einzelne / weitere zu tiefe Entladung TE wird zusätzlich diese dauerhafte Zellen-

Schädigung noch verstärken - bis zum völligen Zellenausfall!

 

Diese folgenden Schutzmaßnahmen verhindern IMMER das zu tiefe Entladen:

 

1. NACHLADEN - RECHTZEITIG die Nutzung beenden, Zellen wechseln!

    Man kann daraufhin jederzeit jede Zelle mit jedem Teil-Entladestatus

    in jedem AV4m+ / AV4ms Schacht NACHLADEN.

 

    Man muss es also nicht abwarten, bis der Verbraucher die Zelle(n) völlig entladen hat,

    im Gegenteil: NACHLADEN ist IMMER möglich! Nachladen schadet keiner NiMH Zelle!

 

    Nur bei den früheren NiCad Akkus war völliges ENTLADEN vor dem Laden noch sinnvoll!

    NiMH-Akkus kann man also jederzeit NACHLADEN, aus jedem Teil-Nutzungs-Status und

    in jedem Schacht des AV4m+ / AV4ms Gerätes (ohne oder mit Computer-Anschluss).

 

2. Es ist stets abhängig vom betriebenen Gerät, ob und wann die hoffentlich im jeweiligen

    Gerät enthaltene Unterspannungs-Abschaltung den Akku-Betrieb rechtzeitig beendet.

 

3. Leider haben hauptsächlich Lampen und Kinderspielzeug fast nie eine Unterspannungs-

    Kontrolle / oder -Anzeige - entgegen der NiMH Akku-Norm IEC EN 61951, die leider nur

    eine Empfehlung, aber keine verbindlich einzuhaltende Vorgabe ist.

 

    Daher können Geräte-Hersteller nicht nur diesen Unterspannungs-Schutz ganz

    weglassen (aus Platz- und / oder Kostengründen!), oder aber diese Unterspannungs-

    Bewertung wird auf einen (viel) höheren als 1,0 Volt / Zelle unteren Spannungswert

    einstellen, z.B. weil die integrierte (digitale) Elektronik nur mit einer deutlich höheren

    internen Akku-Spannung (als 1,0 Volt / Zelle) noch funktioniert (geringerer Spannungs-

    Regelungs- und auch kleinerer Kosten-Aufwand hierfür kann die "Ursache" sein).

 

    Solche "schmalbandige" Stromversorgung wird leider von manchem Geräte-Hersteller

    eingesetzt - oft nur aus Kosten-Gründen und zulasten des Käufers / Geräte-Nutzers!

 

    Lampen und Kinderspielzeug sind daher fast immer "programmierte Akku-Töter",

    mit fatalen Folgen!

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

Was bedeutet dies für den Anwender?

Die NiMH Akku-Zuverlässigkeits-Überwachung wird (aus Kostengründen) vom Geräte-

Hersteller auf den Geräte-Anwender verlagert - mit allen Konsequenzen:

 

1. Betriebsrisiko / Fehlfunktion(en)

2. Reduzierte Betriebsdauer je Ladung

3. Öfterer Akku-Ausfall wegen möglicher zu tiefer Entladung (<< 1,0 Volt / Zelle)

4. Viel kürzere Lagerdauer nach dem (NACH-)Laden bis zur Nutzung (SE Selbstentladung)

5. Manchmal lässt sich der Verbraucher auch noch nicht mal mehr einschalten,

    oder nur noch sehr kurze Zeit nach dem Einschalten nutzen, wenn Zellen genutzt

    werden wegen nur noch (sehr) niedriger Mittlere Entlade-Spannung MES.

6. Anwender-Frust / -Verärgerung, weil oft nicht klar ist, weshalb ein Gerät inzwischen

    nicht mehr wie erwartet funktioniert.

 

Dabei ist es sehr klar nachzuvollziehen und zu kontrollieren, wie viel ENTLADE-Kapazität

zusammen mit der zugehörigen Mittlere Entlade-Spannung MES jede einzelne Zelle

noch leisten kann. Das AV4m+ / AV4ms bietet jederzeit die Kontrolle dieser wesentlichen

Zellen-Werte an. ALLE Zellen im Zellensatz MÜSSEN IMMER GLEICH sein ZUEINANDER!

 

Dazu kontrolliert man vor dem Laden durch das Nachmessen die noch in jeder Zelle

vorhandene Rest-Kapazität (Ah) sowie deren restliche MES nach dem Zellenwechsel

mit 1x Entladen-Laden (CYCLE >2s).

 

Nach dem Einlegen zum NACHLADEN beginnt zwar die Lade-Anzeige, aber erst 18 sec

nach dem Einlegen der Zelle ins AV4m+ / AV4ms beginnt das eigentliche Laden.

 

Man kann in diesen 18 Sekunden mit der 3-er Anzeige Ah-Spannung-Zeit den unbelasteten

Spannungswert jeder Zelle im Display ablesen, obwohl bereits das Laden angezeigt

wird (aufsteigende Balken). An der GLEICHHEIT der momentan angezeigten Zellenwerte

erkennt man jederzeit, ob es Unterschiede gibt zwischen Zellen im Zellensatz!!

 

Das AV4m+ / AV4ms erfasst sehr genau diese Rest-Entladung, indem man

die CYCLE Taste >2sec drückt nach dem Einlegen der Zelle(n).

 

Grundsätzlich endet jede AV4m+ / AV4ms Betriebsart IMMER mit der je Zelle

individuell maximalen VOLL-Ladung inkl. Nachlade-Kontrolle.

 

Jede der 4 Behandlungs-Arten ist jederzeit wählbar nach dem Stromversorgungs-Neustart.

 

Der Beginn jeder Behandlung je eingelegter Zelle erfolgt zwar stets gemeinsam / gleichzeitig,

es wird aber grundsätzlich diese gemeinsam begonnene Zellenbehandlung immer nur

individuell je Zelle gleichartig ausgeführt.

 

Die gezielte Auswahl jeder einzelnen Zelle ist bewusst nicht vorgesehen / möglich.

 

Die ermittelten Zellen-Werte - solange eine Zelle eingelegt ist, mit Stromversorgung -

werden stets mit der 3-fachen Anzeige-Sequenz im AV4m+ / AV4ms Display individuell

je Zelle angezeigt: Ah (Kapazität) - Spannung (nach dem "U") - Behandlungs-Zeit (Uhr).

 

Dem Anzeige-Wert ist immer auch die Laufrichtung der Balken im Akku-Symbol je

Schacht zugeordnet: Aufsteigend = LADEN. Absteigend = ENTLADEN.

 

Alle Display-Anzeigen erfolgen immer als 3-er Sequenz - inkl. der zuordnenden Balken-
Laufrichtungs-Anzeige, je Schacht:
 
LADE-Werte, je Schacht:
Ständige 3-fach Anzeigen, solange die Zelle eingelegt ist und Stromversorgung besteht:
 
Ah   = Kapazität   = Lade-Ah                      aufsteigende Balken, plus Ah-Symbol
"U" = Spannung  = Lade-Spannung         aufsteigende Balken, nach dem "U" Symbol
Zeit = Zeitdauer   = Lade-Zeitdauer          aufsteigende Balken, plus Uhr = Zeit-Symbol
 
oder
 
ENTLADE-Werte, je Schacht, Start = CYCLE Taste, (CAP Taste zur ERGEBNIS-Anzeige).
Nur dann können ENTLADE-Werte ermittelt und angezeigt werden, wenn zuvor das 
Entladen mit Tasten-Druck veranlasst bzw. ausgeführt ist:
 
Ah   = Kapazität   = Entlade-Ah                absinkende Balken, mit dem Ah-Symbol angezeigt
U     = Spannung  = MES Entladen          absinkende Balken, nach "U" Symbol angezeigt
Zeit = Zeitdauer   = Entlade-Zeitdauer    absinkende Balken, plus Uhr-Symbol = Zeit-Symbol 
 
Auch momentan erreichte Lade- bzw. Entlade-Werte werden ständig im Display als 
3er Sequenz angezeigt (Lade-Ah, Lade-Spannung und Lade-Zeitdauer), 
solange die Zelle noch im Schacht eingelegt ist und Stromversorgung besteht.
 
Sehr genaue, weltweit einmalige Lade- und Entlade-Zellen-Behandlungen bieten nur 
meine umgerüsteten MEC Geräte AV4m+ und AV4ms:
 
1. Nur für NiMH und NiCad Akkus geeignet, nicht für Lithium-Akkus nutzbar!
 
2. Jede Sekunde werden pro Zelle umfassende individuelle Daten genau ermittelt.
 
3. Alle wesentlichen / individuellen Zellen-Werte zeigt das Display!
 

4. LADEN - erfolgt stets maximal, individuell je Zelle, ohne Überladen!

    Nach der ersten VOLL-Erkennung erfolgt 9 Minuten PAUse, erst danach erfolgt die

    erneut umfassend kontrollierte, abschließende VOLL-Ladung!

 

5. VERMESSUNG jeder Zelle vor allem beim ENTLADEN und beim Laden!

 

6. Die genaue Status-Prüfung auf evtl. momentane Werte-Unterschiede im Zellensatz

    obliegt nur dem Anwender!

 

7. Der Anwender sieht jedoch sofort im Display angezeigt, wenn es Unterschiede gibt

    zwischen den einzelnen Zellen eines Zellen-Satzes und dann kann man entsprechend

    reagieren und die neue Zellensatz-Paarung mit fundierten, GLEICH hohen,

    individuellen Zellen-Werten zusammenstellen (GLEICHE ENTLADE-Ah und -MES).

 

8. AV4m+ und AV4ms sorgen immer für die maximale ENTLADE-Zellen-Leistung,

    die sich betriebsabhängig wegen zu tiefem Entladen z.T. extrem reduzieren kann:

    Selbstentladung SE, hoher Innenwiderstand Ri = niedrige Entlade-Spannung MES!

 

9. Mit dem AV4ms können alle individuellen Zellendaten zusätzlich auch extern im

    zeitlichen Verlauf übersichtlich grafisch angezeigt und gespeichert werden, bzw.

    auch frei skalierbar grafisch am PC-Monitor dargestellt werden.

 

10. WIN PC, MAC und LINUX Rechner können das (kostenlose) Grafik-Programm

      DE Data-Explorer jederzeit starten, nutzen und beenden.

      Individuelle Zellen-Daten zur zusätzlichen externen PC-Nutzung liefert nur das AV4ms.

 

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

E) Externe Bearbeitung von größeren (C)Baby und (D)Mono-Zellenbauformen

 

Für C und D Zellen eignet sich bestens der Externe Zellen-Klemm-Halter UZHK,

je einer je Schacht für das AV4m+ sowie für das AV4ms.

 

Download AV4m+ und AV4ms Nutzung für MONO und BABY-Zellen

 

 

 
Nach oben zur Übersicht
 

 

F) DE DataExplorer grafische Zellen-Datenanzeige auf dem PC / MAC / LINUX Rechner

 

Die umfangreichen AV4ms Zellen-Daten können am PC Monitor zusätzlich wahlweise

dargestellt, angezeigt und gespeichert werden, mit:

 

1. WINDOWS(R) PC

 

   a)  VD Virtual Display, unser kostenloses eigenes Programm. Die Aufnahmezeitdauer

        ist unbeschränkt, es werden nur Zahlenwerte angezeigt, auch für BLINDE Anwender

        bestens geeignet, denn der PC kann die einzeln anwählbaren Datenfelder akustisch

        hörbar vorlesen.

 

  b)  DE DataExplorer, zeigt zeitlich ebenfalls unbeschränkt als umfangreiche Grafik im

        zeitlichen Verlauf sowie die Tabellen- und Statistikwerte der Zellen-Zahlenwerte an.

 

2. MAC PC. Es muß die jeweilige DataExplorer Version für MAC genutzt werden.

 

3. Auf einem anderen / weiteren (evtl. entfernt platzierten) PC kann man unabhängig

    von der laufenden PI-Aufzeichnung zeitgleich nach dem Y-Verteiler-Adapter jeweils

      über LAN dieselben RS-232 Zellendaten (ab dem Anschluss-Zeitpunkt) als grafischen

    Behandlungs-Verlauf auch zeitlich grafisch dargestellt mit DE DataExplorer anzeigen.

 

Nachfolgend ist die typische PC Monitor-Anzeige des Grafik-Programms 
DE DataExplorer im Detail dargestellt:
 
Diese zusätzlich mögliche, grafische Zellendaten-Anzeige bietet nur das AV4ms,
weil nur das AV4ms die Zellen-Daten auch zur externen Anzeige / Nutzung bereitstellt.
 
Die anzeigbaren 6 Mess-Kanäle sind für jede einzelne Zelle individuell wählbar, 
oder sie können auch z.B. für 1 oder 2 oder 3 oder für alle 4 Zellen zusammen angezeigt
werden, zum Vergleichen zueinander.
 
Der DE DataExplorer kann jederzeit geöffnet oder geschlossen werden, 
denn die  technisch völlig identisch aufgebauten AV4ms (und AV4m+) funktionieren 
stets eigenständig / sind unabhängig in Funktionen / Betriebsarten vom PC-Anschluss.
 
Hiermit können die mit VD Virtual Display erstellten *.log Dateien konvertieren in *.csv
das IMPORTIEREN ausführen zur grafischen Darstellung mit dem Programm 
DE DataExplorer (durch: Datei - Import - Geräte *.csv).
 
Die Anzeige-Auswahl und -Skalierung (als Ausschnitt eines Anzeige-Bereiches) kann 
jederzeit frei gewählt oder geändert oder beendet werden.
 
Es können für jeden der 6 Mess-Kanäle die individuellen Zellen-Werte grafisch als 
zeitlicher Verlauf, oder als Tabelle, oder als ERGEBNIS-Statistik wahlweise angezeigt 
werden, jeden Punkt kann man auswählen.
 
Außerdem kann man in jedem der 6 Messkanäle die Darstellung zusätzlich wählen als
Diese folgenden grafischen Darstellungen des AV4ms Behandlungs-Verlaufs bieten viele
zusätzliche Informationen über das Zellen-Verhalten mit dem Programm DE DataExplorer.
 
 
Nach oben zur Übersicht
 
 
 

Typische AV4ms Zellen-Behandlung, grafisch aufgezeigt an einer Zelle (blau / in Schacht 1):

 

 

 
Hilfreich sind die farbig zugeordneten Zellen-Werte links und rechts von der DataExplorer
Grafik-Darstellung
 
 
 
Grafische Kapazitäts-Anzeige
 
 
Grafische ZEIT-Anzeige
 
 
 
Grafische LEISTUNGS-Anzeige
 
 
 
Die Anzeige des individuellen VOLL-Lade-Verhaltens in Kanal 6 (oberhalb von ca. 1,35 V)
zeigt die Lade-Verhaltens-Unterschiede auf. Deutlich sieht man die zweite VOLL-Kontrolle,
also die Nachlade-Kontrolle. Erst dadurch kann jede Zelle maximal VOLL geladen werden.
 
 
 
Die hochohmigere Zelle in Schacht 4 kann nur noch weniger Ah entladen, aber beim Laden
nimmt diese Zelle deutlich mehr Energie auf als die anderen 4 Zellen.
 
 
 
Statistik-Anzeige
Jeder der 6 Anzeige-Kanäle kann den individuellen Zellenwert auch als Statistik anzeigen.
 
 
 

Nach oben zur Übersicht

 

 

 

G) Blinde / sehbehinderte Anwender des AV4ms nutzen unser Programm VD Virtual Display

 

Download  Virtual Display Beschreibung-Bedienung V1_10.pdf

 

Unser kostenloses Programm VD Virtual Display ermöglicht es für blinde / nicht gut

sehende Anwender, sich die individuellen VD Zellendaten der Datenfelder beim

PC-Anschluss zusätzlich wahlweise den jeweiligen Feld-Wert auch akustisch vorlesen

zu lassen (der immer vorhandenen Datenfeld-Werte-Anzeige).

 

Blinde / sehbehinderte Anwender können sich dadurch mit unserer kostenlosen Software

VD "Virtual Display" von ihrer Text-to-Speech Software die einzelnen Anzeigen der AV4ms

Geräte-Funktionen ebenso, wie die individuell ermittelten Zellenwerte des AV4ms auch

akustisch am / vom PC vorlesen lassen.

 

Gezielt mit Tastendruck sind hierzu beim VD die einzelnen Anzeigefelder aufrufbar.

 

Die einzelnen AV4m+ / AV4ms Funktionen werden wahlweise mit entsprechender

Piepton-Signalisierung akustisch bestätigt, auch damit blinde bzw. sehbehinderte

Anwender die jeweilige akustische Signalisierung aller Funktionen hören können.

Der Piepton ist im Menü einstell- und abschaltbar.

 

Anzeige unseres Programms VD VIRTUAL DISPLAY

 

 

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

 

H) Mit dem RASPBERRY PI autonome Daten-Aufzeichnung, Speicherung, Anzeige

 

Der RASPBERRY PI eignet sich bestens auch zur umfangreichen, zusätzlichen

Zellenwerte-Aufzeichnung sowie zur individuellen Speicherung von zuverlässigen,

zusätzlichen individuellen Zellen-Werten und deren Anzeige.

 

Die AV4ms Zellen-Daten können extern zusammen mit dem RASPBERRY PI

Kleincomputer - unabhängig vom PC - im Dauerbetrieb aufgenommen, gespeichert

sowie eigenständig am Monitor angezeigt werden.

 

Weil hierzu eine Netzwerk-Verbindung (LAN) erforderlich ist, kann man von jedem

PC im LAN Netzwerk den PI erreichen und die Datenwerte am Monitor mit dem

kostenlosen LINUX Programm-Image (auf der SD Karte) anzeigen und speichern.

 

 

Beschreibung:  Daten-Aufzeichnung / -Anzeige mit dem RASPBERRY PI

 

                                LINUX-Programm: AV4ms Zellen-Inspektor.

 

 

                                  LINUX-Programm: Typische AV4ms Zellen-Analyse

 

           

              Y-Adapter

 

Über den Y-Adapter (direkt am AV4ms für 2x RS9 Kabel) kann man sogar dieselben

Zellendaten auch 2x gleichzeitig / simultan verteilt auf zwei Rechnern im LAN (über RS9

Kabel evtl. plus USB Adapter) voneinander unabhängig nutzen / anzeigen / speichern.

 

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

Download: AV4ms RASPBERRY PI AV4ms Zellen-Inspektor

 

Nach dem Y-Verteiler - oder direkt vom AV4ms weg über RS9 und den USB-Adapter

können die Zellen-Daten unabhängig vom PC auf der SD Karte des Kleinrechners

RASPBERRY PI zeitlich fast unbegrenzt lange aufgezeichnet / gespeichert werden.

Diese PI Werte werden komprimiert gespeichert.

 

Nachdem der PI vom PC Browser aus aufgerufen und gestartet / eingestellt ist,

läuft / speichert der PI unabhängig vom PC und eigenständig die Zellendaten auf der

SD-Karte. Der PC & Monitor können nach dem PI Start ausgeschaltet werden / bleiben.

 

Der PI ist ab jetzt unabhängig vom PC! Man kann sich aber vom PC aus jederzeit

über LAN wieder mit dem PI verbinden und sich die Zellenwerte anzeigen lassen.

 

Derselbe RASPBERRY PI kann mit einer anderen SD Karte natürlich auch für sehr

viele andere PI Anwendungen ebenfalls genutzt werden - aber nicht gleichzeitig!

 

Das AV4ms LINUX Programm-IMAGE auf der SD Karte ist daher nur zusammen

mit dem AV4ms nutzbar.

 

Jedoch muss zuvor über den PC mit dem Browser (FireFox) nach Eingabe der

IP Netzwerkadresse des PI zunächst das LINUX-Programm AV4ms Zellen-Inspektor

aufgerufen werden, um dort die - sehr stark komprimierte - Datenspeicherung

mit dem PI zu veranlassen.

 

Nach der Abschluss-Ladung des AV4ms (jede Zellen-Behandlung endet mit der

individuellen, perfekten maximalen VOLL-Ladung) kann der gesamte zeitliche

Behandlungs-Verlauf der Zellendaten im Browser (mit FireFox) am PC angezeigt

werden.

 

Dazu muß über LAN der PI vom PC aus gestartet werden.

Mit dem LINUX Programm "AV4ms Zellen-Inspektor" werden dauernd / gleichzeitig,

die Zellen-Daten aber nur als Zahlen-Werte angezeigt.

 

Die grafische Verlaufsanzeige "AV4ms Zellen-Analyse" der aufgezeichneten

Zellenwerte kann jedoch erst angezeigt werden nach dem Abschluss der

Zellenbehandlung, also nach dem Ende der VOLL-Ladung.

Von der SD Karte kann (z.B. mit FireFTP) die gespeicherte Aufzeichnung auf den

PC herunter geladen / kopiert werden.

 

Anschließend werden diese Daten in das Grafik-Programm DE DataExplorer

importiert und grafisch als zeitlicher Werte-Verlauf angezeigt - so, als wenn diese

Darstellung im DE gleich direkt vom AV4ms aktuell übernommen und angezeigt würde.

 

Stimmige Zellen-Werte können aber erst nach der Eingabe der Nominal-Zellen-Kapazität

ermittelt und mit dem AV4ms Zellen-Inspektor angezeigt werden.

 

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

I) USV / USB PowerBank Akku-Dauer-Stromversorgung / Mobile USB-Akku-Nutzung

 

Mit der Familie, privat oder geschäftlich unterwegs?

 

MOBILE USB Geräte nutzen den mobilen USB-PowerBank Akku bestens / sehr vielseitig

auch als autonome Mobile Energiequelle!

 

USB Akku-Vorteile nutzen!

Gönnen Sie sich auch zuhause eine ausreichende USB-Akku-Stromversorgung!

 

Der geeignete USB-PowerBank Akku kann ZUSÄTZLICH auch AV4m+ / AV4ms mit

12 Volt unterwegs und zuhause unterbrechungsfrei versorgen!!

 

Ein solcher optimal geeigneter USB PowerBank Akku ist sehr hilfreich,

um auch unterwegs entladene aufladbare NiMH Akkus sowie USB-Geräte zu vermeiden! 

 

Wichtiger Hinweis:

Manche USB Akkus schalten sich jedoch bei geringer Stromaufnahme des angeschlossenen

Stromverbrauchers AUS!!

 

Maßgeblich hierbei ist, dass sich der 12 Volt Ausgang des USB-Akkus bei nur sehr

geringem Stromverbrauch des AV4ms nicht abschaltet, z.B. wenn das AV4ms im

Entlade-Modus ist, bei dem das AV4ms nur 40 - 50 mA bei 12 Volt-Versorgung aufnimmt!

 

Vor allem UNTERWEGS und auch stationär im Dauerbetrieb sind diese beiden erprobten

XT-POWER USB PowerBank Akkus außerordentlich vielseitig verwendbar - quasi ist

das eine Betriebs-Lebensversicherung für die anspruchsvolle, insbesondere evtl.

unterschiedlich auch mobile Geräte-Stromversorgung.

 

Zuverlässiger Verbraucher-Betrieb (AV4ms / AV4m+ und RASPBERRY PI) wird mit dem

PowerBank Akku von XT-POWER ebenso ermöglicht bei gleichzeitiger Versorgung,

wie z.B. beim schnellen Laden und mit gleichzeitigem Dauer-Betrieb von SmartPhones,

Netbooks, Tablets, NoteBooks, GPS, Kamera-Akku-Lader usw.

 

Die dauernde - GLEICHZEITIG MEHRFACHE - Stromversorgungs-Nutzbarkeit können

u.a. diese beiden speziellen XT-POWER USB Akkus mit  hoher integrierter Kapazität

lange Zeit sicherstellen, (auch) wenn momentan keine Netzversorgung zugänglich ist,

oder wenn diese vorübergehend ausgefallen ist.

 

Vor allem unterwegs / auf Reisen kann ZUSÄTZLICH bei gelegentlich vorhandenem

Netz und / oder 12 V Auto der interne USB Akku jederzeit GLEICHZEITIG geladen und

gepuffert werden, während dessen Ausgänge (12V und USB 5 Volt) gleichzeitig

versorgt werden - ein extrem vorteilhafter Zusatz-Nutzen, besonders dann:

 

a) Wenn man länger unterwegs ist ohne Zugang zur Netz-Steckdose

b) Wenn es zeitweise keinen bzw. keinen sicheren Stromnetz-Zugang (110 / 230 Vac) gibt.

 

So manches individuelle Netz-Ladegerät kann man dadurch beruhigt zuhause lassen

(Platz, Gewicht, Kabel usw.) und man hat immer und überall und dauerhaft sofort

genügend Lade-Energie dabei für stundenlange autonome / Netz-unabhängige 5 Volt

und für die dauernde 12 Volt-Versorgung des AV4m+ / AV4ms Gerätes.

 

Ich konnte nur diese beiden XT-POWER USB PowerBank Akkus am Markt finden,

die ALLE dieser technischen Anforderungen erfüllen:

 

Diese beiden USB PowerBank Akkus mit %-Anzeige der internen Lithium-Akku-Kapazität

und mit zusätzlichem (einstellbarem) z.B. 12 V Ausgang haben hierbei vor allem

auch keinen Mindest-Abschalt-Strom wie die meisten USB PowerBank Akkus am Markt,

denn der 12V Ausgang muss natürlich die 12V für das AV4ms / AV4m+ ständig

liefern können, auch in Lade-Bereitschaft sowie beim Entladen und / oder in

Lade-Pausen, wenn das AV4m+ / AV4ms vorübergehend nur sehr wenig Strom

aus der 12V Versorgung benötigt.

 

Schaltet sich nämlich die AV4m+ / AV4ms 12V Versorgung bei (momentan) niedriger

12 V Stromaufnahme ab, dann wird auch die Ladepause und / oder das Entladen

beendet und es wird NICHT abschließend VOLL geladen.

 

WICHTIG:

Deshalb darf sich der 12V Ausgang des USB PowerBank Akkus nie abschalten bei

sehr geringer Stromaufnahme des 12V Verbrauchers!

 

Viele andere USB PowerBank Akkus schalten sich nämlich AUS, wenn die

12V Stromentnahme unter ein (höheres) intern vorgegebenes Ausgangs-Strom-

Minimum absinkt, das meist (viel) höher ist, als die zeitweise sehr geringe

AV4m+ / AV4ms Stromaufnahme bei 12V Versorgung.

 

Diese beiden XT-POWER USB PowerBank Akkus sind jederzeit einstellbar

auf den DC-Ausgang von 9V, 12V, 16V max. 4,5A / 19V 3.5A / 20V 3A, und dies ist

unabhängig von den beiden 5 Volt USB A Ausgängen.

 

Immerhin maximal 60 Watt Gesamt-Ausgangsleistung aller Ausgänge ist möglich.

 

Solange aber der im USB PowerBank Akku integrierte LITHIUM-Akku noch Ladung hat,

kann er oft auch noch mehrere Stunden ohne Netz-Pufferung das AV4m+ / AV4ms

mit 12 Volt versorgen, ZUSÄTZLICH und GLEICHZEITIG zur voneinander unabhängigen

5 Volt Standard-Versorgung von 1 oder 2 USB-Geräten.

 

Nur von diesen beiden XT-POWER USB PowerBank Akkus ist mir diese notwendige

Zusatz-Eigenschaft bekannt, denn es gibt KEINE MINIMUM-Strom-Abschalt-

Bewertung bei diesen beiden USB Akkus.

 

Jeder AV4ms / AV4m+ Neubeginn der Stromversorgung / nach dem Wiedereinschalten

verursacht nämlich das interne Löschen der bis dahin im AV4m+ und AV4ms intern

aufsummierten Zellenwerte - so, als wenn die Zelle(n) gerade erst (wieder) eingelegt

sind, weil dadurch das Laden neu beginnt und dabei bewusst die bisherigen

internen Werte auf Null gesetzt werden.

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

Stromversorgung dieser USB PowerBank Akkus:

Das mitgelieferte Weitbereichs-Netzteil (100 Vac ... 240 Vac Eingang, 20 Volt DC Ausgang)

sowie der als Zubehör lieferbare DC Spannungs-Wandler vom 12 Vdc Eingang

auf 20 Vdc / 40 Watt Ausgang als mobiler Adapter versorgen über diese USB

PowerBank gleichzeitig diese Geräte-Funktionen:

 

a)  Laden des internen 23 Ah oder 32 Ah Lithium USB PowerBank-Akkus.

     Der interne Akku der USB PowerBank wird gleichzeitig automatisch aufgeladen

     mit dem Energie-Anteil der zugeführten maximal 40 Watt Leistung, der von

     den angeschlossenen Verbrauchern momentan nicht genutzt wird.

 

     Diese Adapter stellen jeweils 40 Watt bereit (20 Volt Ausgang, bei max. 2 Amp).

 

b)  Separater, am USB Akku u.a. auf 12V eingestellter Stromversorgungs-Ausgang

      für das AV4m+ / AV4ms (bzw. alternativ auch für andere Geräte, Laptop usw.).

 

c)  Weitere 1 oder 2 USB-Verbraucher (USB A Ausgang).

     Einer der beiden USB-Ausgänge kann z.B. gleichzeitig auch den PI

     dauernd mit 5 Volt versorgen.

 

Somit werden alle 3-4 gleichzeitigen Energie-Nutzer von den zugeführten max. 40 Watt

GLEICHZEITIG und unabhängig voneinander anteilig versorgt.

 

DAS ist ein riesiger System-Vorteil gerade auch dann, wenn sich die einzelnen benötigten

Stromversorgungs-Leistungen fallweise ändern (z.B. im AV4ms Entlade- Betriebsverlauf).

 

Der technisch geeignete 23 Ah XTPower MP-23000A PowerBank Akku,

oder der noch größere 32 Ah XTPower MB-32000A PowerBank Akku.

 

 

Beide USB-Akkus sind somit bestens auch für das AV4m+ / AV4ms geeignet - nämlich auch,

während z.B. das AV4m+ / AV4ms momentan entladet oder während einer Lade-Pause, also

bei nur sehr wenig momentanem Strombedarf aus der 12V Versorgung.

 

Der 12V Ausgang der PowerBank ist somit unabhängig von der Höhe der Stromaufnahme

des AV4ms / AV4m+.

 

Somit ist für das AV4m+ / AV4ms nur ein solcher 12V USB PowerBank Akku geeignet,

der beim 12V Ausgang keine Minimum-Stromabgabe erfordert.

 

Besonders vorteilhaft / hilfreich sind diese beiden

sehr speziellen USB PowerBank Akkus dadurch:

 

1.  Genaue % (Prozent-) Anzeige als Ladezustands-Information (beleuchtet) des internen

     LITHIUM Akkus (geringe Selbstentladung).

 

2.  Das AV4m+ / AV4ms wird dauernd mit 12V versorgt, unabhängig von der evtl.

     gleichzeitigen zusätzlichen Energie-Abgabe für die beiden 5 Volt USB-Ausgänge

     (für den RASPBERRY PI, für Handy, Smartphone, GPS, anderes PATONA Lithium

     Foto-Akku-Ladegerät usw.)

 

3.  Als Besonderheit werden somit GLEICHZEITIG der 12V Ausgang sowie

     die 5 Volt USB-Ausgänge versorgt, während ZUSÄTZLICH der interne USB-Lithium

     Akku ebenfalls GLEICHZEITIG (anteilig) GELADEN wird.

 

     Diese hocheffiziente integrierte XT PowerBank MPPT Lade-Elektronik sorgt

     dabei für sehr stabile Spannungen und für effizientes Laden des internen Lithium

     Akkus, gerade auch bei variabler Leistungs-Abgabe an den 3 Ausgängen

     (2x USB "A" und einstellbar z.B. 1x 12V).

 

4.  Auch problemloser SOLAR-Betrieb vom bis zu 40 Watt Solarpanel ist dank des

     sehr weiten Eingangs-Spannungsbereichs dieser XT-Power PoweerBank USB-Akkus

     von 15...24V ebenfalls möglich.

 

     Bei Solarpanels mit weniger Leistung als 40 Watt dauert das Laden usw. eben

     entsprechend länger, wobei dessen MPPT Laderegler die SOLAR-Energie maximal

     effizient in Ladung des internen USB-Akkus umsetzt!

 

5.  Anstatt dem Weitbereichs-Netzgerät kann zur 12V Versorgung zum Laden und Puffern

     auch das

     12 Volt auf 20V 2A XTPower KFZ-Netzteil zum Laden / Betrieb der PowerBank

     genutzt werden, um vom 12 Volt Auto weg unterwegs / ohne Netzzugang den internen

     USB PowerBank Akku zu laden und GLEICHZEITIG alle USB-Verbraucher mit 5V

     sowie zusätzlich auch z.B. das AV4ms / AV4m+ mit 12 V zu versorgen.

 

6.  Die zusätzliche Ausgangsspannung beider USB PowerBank Akkus ist einstellbar

     für 9V, 12V, 16V max. 4,5A. Der 19V Ausgang liefert bis zu 3.5A , bei 20V können

     noch max. 3A entnommen werden. Das reicht auch, um den Laptop zu versorgen.

     Max. 60 Watt Gesamt-Ausgangsleistung kann diese USB PowerBank abgeben!

 

     Dadurch kann man also unterwegs wahlweise auch einen Laptop / Notebook /

     iPad / iPhone / Smartphone usw. lange Zeit ebenfalls von der USB PowerBank mit

     mobiler USB-Akku-Energie versorgen. Viele Stecker-Adapter gibt es im Lieferumfang.

 

7.  Wer einmal unterwegs diese äußerst praktische USB PowerBank erleben durfte,

     der wird diese außergewöhnlichen Anwendungs-Freiheiten der Energieversorgung

     niemals mehr missen wollen!

 

Diese sehr universellen XT-POWER USB PowerBank Akkus übernehmen somit alle

nötigen Funktionen als USV, also die einer Unterbrechungs-freien Strom-Versorgung,

falls auch im AV4ms Langzeitbetrieb zusammen mit dem RASPBERRY PI evtl.

für Stunden die Netz-Stromversorgung ausfällt - oder auch nur mal kurz

unterbrochen wird.

 

Dadurch ist insbesondere - auch unterwegs / mobil - die Langzeit-Stromversorgung

vorübergehend auch ohne Netzpufferung und z.B. insbesondere bei wochenlanger

Daueraufzeichnung im Dauerbetrieb gegen Netz-Ausfall abgesichert.

 

Darüber hinaus ist dieser ideale USB PowerBank Akku noch für viele andere USB-

und / oder Laptop-Stromversorgungs-Anwendungen usw. die optimal einsetzbare

mobile Stromversorgung: Zuhause, im Urlaub / auf Reisen.

 

Es gibt auch andere USB PowerBank-Akkus von XTPOWER und von anderen

Lieferanten, doch diese haben NICHT alle der vorgenannten nötigen Eigenschaften!

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

Hier wird recht gut die Ermittlung der effektiv nutzbaren PowerBank Energie

beschrieben:

http://www.allround-pc.com/artikel/wissen/2015/wissen-warum-die-kapazitaet-eurer-usb-powerbank-so-gering-ist

 

XTPower MB-32000A PowerBank, 32 Ah / 3,7 Volt interner Lithium-Akku

Ausgangskapazität, effektiv nutzbar nach der Ausgangsspannungs-Umsetzung:

XTPower MP-23000A PowerBank, 23 Ah / 3,7 Volt interner Lithium-Akku

Ausgangskapazität, effektiv nutzbar nach der Ausgangsspannungs-Umsetzung:

XTPower KFZ-Netzteil 12V / 20V 2A zum Laden von PowerBanks,

Preis 12,90 EUR, wenn lieferbar.

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

 

J) Links zu den DOWNLOADS

 

Netzwerk (LAN) _SuperScanner_einrichten.PNG

00_Change-Log-X74.txt

01_AV4ms_AV4m+_Kurz-Bedienung+Beschreibung_05-11-2014.pdf

02_AV4ms und AV4m+ Bedienung 24-01-2015 ab FW x.74_FULL.pdf

03_AV4ms_AV4m+_TON-Signalisierung+Beschreibung+Bedienung.pdf

04_4AAEA_AV4ms_S-L-M_Ladedauer.jpg

05_Ergebnis-Tabelle.pdf

06_AV4ms_AV4m+ mit UZHK Adapter_Nutzungs-Hinweise.pdf

07_Bild 4x UZHK mit AV4ms.jpg

08_Bild UZHK und UZHKM mit AV4ms.jpg

09_Ergebnis in Wh.pdf

10_Spannungslage-Unterschiede.jpg

11_Zelle4 Entlade-Wh niedriger, Lade-Wh am höchsten.jpg

12_AV4ms RASPBERRY PI Datenaufzeichnung.pdf

13_VD_Virtual Display Beschreibung V1_16.pdf

14_Bild Y-Verteiler.jpg

18_AccuSafe 4 und 8 vielseitig nutzbar.jpg

 

Hiermit kann man die mit VD Virtual Display erstellten *.log Dateien konvertieren in *.csv
für das IMPORTIEREN zur grafischen Darstellung mit dem Programm DE DataExplorer 
(durch Datei - Import - Geräte *.csv).
 

Präsentation des AV4m+ / AV4ms mit PowerPoint auf der MESSE ELECTRONICA 2012

KUNDEN-DOWNLOAD\22_AV4m+ und AV4ms Präsentation.ppt

 

ERGEBNIS-Tabelle: Eintragen der Zellen-Wert ERGEBNISSE, nach der Zellenbehandlung

KUNDEN-DOWNLOAD\00_Ergebnis-Tabelle.pdf

 

Bedienungs-Anleitungen

KUNDEN-DOWNLOAD\01_AV4ms_AV4m+_Kurz-Bedienungs-Informationen.pdf

KUNDEN-DOWNLOAD\02_AV4ms und AV4m+ Bedienung 24-01-2015 ab FW x.74_FULL.pdf

KUNDEN-DOWNLOAD\04_AV4ms_AV4m+ TON-Signalisierung+Beschreibung+Bedienung.pdf

PRAXIS-HINWEISE zur AV4m+ und AV4ms Nutzung.pdf

KUNDEN-DOWNLOAD\05_AV4ms RASPBERRY PI Datenaufzeichnung.pdf

 

Umrüst-Informationen für Alt-Geräte AT3+, AV4 und AV4m,

mit 24 Monaten erneuter Gewährleistung:

KUNDEN-DOWNLOAD\00_UMRÜST-INFORMATIONEN

 

Firmware x.74 zum kostenlosen Firmware UPDATE

KUNDEN-DOWNLOAD\00_FW_x74_KUNDEN-UPDATE.zip

 

Hinweise zum kostenpflichtigen Firmware UPGRADE auf FW x.74

KUNDEN-DOWNLOAD\00_Firmware UPGRADE-Informationen.pdf

 

Daten-Anzeige Programm VD VIRTUAL DISPLAY

KUNDEN-DOWNLOAD\10_VirtualDisplay_V1_16_fuer_AV4ms_ab_FW_69.zip

KUNDEN-DOWNLOAD_NetComOCX_WIN_XP.zip

KUNDEN-DOWNLOAD\12_NetCommOCX_Win_7.zip

 

Grafik-Anzeige Programm DE DATA EXPLORER - für den PC oder MAC:

Passende Version herunter laden!

http://download.savannah.nongnu.org/releases/dataexplorer/

 

Umfangreiche externe AV4ms Daten-Nutzung zusammen mit dem RASPBERRY PI

KUNDEN-DOWNLOAD\05_AV4ms RASPBERRY PI Datenaufzeichnung.pdf

KUNDEN-DOWNLOAD\06_RaspberryPI Zellen-Inspektor V1_3.jpg

KUNDEN-DOWNLOAD\07_RaspberryPI Zellen-Analyse V1_3.jpg

KUNDEN-DOWNLOAD\08_Bild Y-Verteiler.jpg

 

Programm SUPERSCAN zur IP Adresse-Erkennung der Geräte im lokalen Netzwerk LAN

https://www.heise.de/download/product/superscan-3718

KUNDEN-DOWNLOAD\SS SuperScanner starten.jpg

 

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

 

K)  Zusammenfassung
 

+ Beide Geräte AV4m+ und AV4ms haben identische Bedienung, Funktionen & Anzeigen.

   Beim AV4m+ Gerät ist lediglich die zusätzlich mögliche externe Datenausgabe gesperrt.

 

+ Meine Ladegeräte AV4m+ (mit Firmware 1.74) und AV4ms (mit Firmware 4.74) bieten

   sehr hilfreiche Funktionen und Anzeigen, um standardmäßig jede einzelne Zelle

   individuell zu vermessen, typisch auf ca. 1% genaue Ah-Werte.

 

+ Das AV4ms ermöglicht es zusätzlich, den vollständigen zeitlichen Akku-

   Behandlungsverlauf am Computer-Monitor grafisch darzustellen (WIN, MAC & LINUX,

   auch mit dem RASPBERRY PI).

 

+ Diese grafische Anzeige kann man jederzeit zusätzlich starten/trennen, aber das ist

   nicht erforderlich im laufenden Betrieb, weil AV4m+und AV4ms immer als ein in

   sich geschlossenes, autonomes, unabhängiges Gerätesystem arbeiten.

 

+ Meine umgerüsteten Ladegeräte AV4m+ und AV4ms sind daher vollkommen

   eigenständig und werden nicht vom externen Computer gesteuert, sondern es

   werden jeweils die momentan aktuellen Zellendaten vom AV4ms zusätzlich bereit

   gestellt zur externen Speicherung bzw. zur grafischen Verlaufs-Anzeige am PC- /

   MAC-Monitor bzw. wahlweise auch für den RASPBERRY PI.

 

+ Auch gleichzeitig ist die zweifache / parallele RS-232 Daten-Nutzung voneinander

   unabhängig auf 2 Systemen möglich mit einem 3-pol Y-Verteiler-Stecker zu einem

   zweiten Anzeige- / Speicherungs-Gerät.

 

+ Diese externe zusätzliche Zellen-Daten-Nutzung / -Anzeige KANN man also zwar

   jederzeit nutzen, starten und beenden. Doch für das AV4ms ist der Computer-

   Anschluss nicht nötig. Externe Rechner haben keinen Einfluss auf die jeweils

   autonomen AV4ms / AV4m+ Geräte-Funktionen und -Anzeigen.

 

+ Die Aufzeichnungs- / Anzeige Software DE DataExplorer ist kostenlos (Spende).

 

+ Außerdem kann mit dem RASPBERRY PI im LAN ebenfalls die Aufzeichnung und

   wahlweise auch gleichzeitig dessen erweiterte Zellenwerte-Anzeige am PC

   Monitor erfolgen (LAN erforderlich), zusammen mit dem Browser mit den

   LINUX-Programmen (auf der SD-Karte des PI):

   Raspberry PI Zellen-Inspektor und

   Raspberry PI Zellen-Analyse (kann erst genutzt werden nach dem Lade-Ende).

 

 

Nach oben zur Übersicht

 

 

+ Dank der hohen ca. 1% Ah-Anzeige-Genauigkeit und der optimal schonenden

   Zellen-Behandlungs-Funktionen meines Ladegerätes AV4m+ und AV4ms kann

   man jederzeit sofort erkennen, ob es einzelne Schwachzellen (im Zellensatz) gibt,

   oder ob es gar einen schwachen Zellensatz gibt, der sich nicht mehr z.B. für Langzeit-

   Aufzeichnungs-Geräte eignet (Blutdruck, EKG usw.).

 

+ Zu tief entladene NiMH Zellen haben IMMER eine (sehr) hohe Selbstentladung SE!

 

+ Eine ganz wichtige Erkenntnis vor der Akku-Nutzung ist jedoch das sofortige

   Kennenlernen der jeweils erreichten / angezeigten NiMH Akku ENTLADE- bzw.

   LADE-Zellendaten, um die ZUEINANDER möglichst gering abweichende GLEICHHEIT

   möglichst hoher Zellenwerte zuzuordnen (ENTLADE-Ah zusammen mit der

   jeweiligen ENTLADE-MES).

 

+ Man kann nach dem abschließenden Ermitteln der individuellen ERGEBNIS-Anzeige-

   Werte jeder Zelle jederzeit einen zueinander gleichen Zellensatz zusammenstellen

   und diesen gleichartig / gemeinsam zugehörig als GLEICHEN Zellensatz markieren.

 

+ Man kann außerdem jederzeit jede Zelle mit jedem Teil-Ladestatus in jeden freien

   Schacht einlegen. Das LADEN beginnt und endet stets automatisch, auch wenn im

   anderen Schacht noch eine Zellenbehandlung läuft.

 

+ Während der ersten ca. 18 Sekunden nach dem Einlegen der Zelle wird deren

   unbelastete Ruhe-Spannung angezeigt. Dadurch kann man schon beim Lade-Start

   ersehen, ob es Unterschiede gibt zwischen den gerade eingelegten Zellen.

 

+ Jede Zellenbehandlung wird zum Abschluss individuell maximal VOLL geladen mit

   Lade-Nachkontrolle, ohne Überladen. Dies wird jede Sekunde Temperatur-überwacht!

 

+ Gönnen Sie sich und vor allem Ihren NiMH Akku-Zellen die optimale Akku-Behandlung

   und -Pflege mit dem AV4m+ oder AV4ms, denn dadurch erst wird dauerhaft die

   optimale Zellen-Leistung ermöglicht / angezeigt.

 
+ Außerdem können am PC die AV4ms Zellen-Daten mit dem - serienmäßig an das AV4ms 
   angepassten - freien Grafik-Programm DE Data Explorer grafisch im zeitlichen Verlauf 
   individuell auch je Schacht angezeigt und gespeichert werden.
 
+ Man kann einzelne Zellen zur Werte-Anzeige auswählen und deren Bildschirm-
   Anzeige-Details grafisch frei anpassen:
   Farbe, Liniendicke, Linienart, Werte-Skalierung usw. 
 
+ Man kann neue Grafik-Einstellungen auch als Grafik-Standard neu speichern.
 
+ Jederzeit ist die wählbare erweiterte Anzeige von 12 Werten jeder einzelnen Zelle
   möglich, inkl. dem Historie-Protokoll. Dies dient zur Langzeitbearbeitungs-
   Speicherung auf der SD Karte des RASPBERRY PI.
 
+ Mit dem Universal-Zellen-Halter UZHK (13 EUR) können auch C und D Zellen 
   behandelt werden, jedoch ist dabei zwar die individuelle Temperatur-Überwachung
   außer Betrieb. Doch wegen des dabei relativ geringen Ladestroms im Vergleich zur 
   (sehr) hohen Zellen-Kapazität ergibt sich kein Temperatur-Problem.
 

+ An den sehr genau ermittelten AV4m+ / AV4ms Zellenwerten ersieht man aber sofort,

   dass so manche Zelle oder ein Zellensatz durchaus massive Schäden haben kann,

   die man nur mittels RECYCLE durch das AV4m+ / AV4ms erkennen und zuordnen kann

   (ENTLADE- und LADE-Unterschiede einzelner Zellen im Zellensatz

 

+ Fallweise sollte man zur Bestätigung das RECYCLE wiederholen, denn so manche

   NiMH Zelle benötigt schlicht (viel) mehr Zeit und zusätzliche Zyklen nach längerer

   Lagerung, bis sie endlich ihre stabile ENTLADE-Leistung wiederholbar! abgeben kann.

 

+ Manche NiMH Zellen können nämlich leider ein zueinander sehr extrem

   unterschiedlich abweichendes Entlade- und Lade-Verhalten haben!!

 

+ AV4m+ und AV4ms kommen auch mit solchen unnormalen Zellen exakt zurecht!

 

+ Nur durch erneute RECYCLE-Behandlung können manche TE-Zellen evtl. eine

   (kurzzeitig) stabilere Entlade-Funktion erreichen. Empfehlung: Laden vor der Nutzung!

 

+ Solche Zellen erfordern somit eine ständige Überwachung ihres Entlade-Verhaltens.

 

+ Daran ersieht man, welche massiven Folge-Schäden vor allem durch zu tiefes Entladen

   TE entstehen können, und welcher hohe Pflege- und Überwachungsaufwand nötig ist,

   um geschädigte TE Zellen noch einigermaßen nutzbar zu erhalten.

 

+ Aber man hat mit den laufend aktualisierten Display-Anzeige-Werten des AV4m+ / AV4ms

   immer die sehr vorteilhafte Übersicht über das - hoffentlich zueinander GLEICHE -

   Verhalten des Zellensatzes, indem man die Momentan-Zellenwerte-Anzeige im laufenden

   Betrieb ansieht und deren eventuelle Unterschiede zueinander sofort erkennen kann.

 

+ Sind nämlich die Momentan-Werte GLEICH ZUEINANDER, nur dann ist dieser Zellensatz

   GLEICH! Vor allem an den ENTLADE-Werten (Ah und MES mit absinkenden Balken

   nach dem Drücken der CAP Taste) erkennt man sofort, ob und welche einzelne

   Zellen-Werte des Zellen-Satzes auseinander driften - warum auch immer...
 

+ Der ERGEBNIS-Werte-Eintrag (CAP Taste nach dem RECYCLE) in die

   ERGEBNIS-Tabelle (anbei) ergibt den zweifelsfreien Überblick über das individuelle

   Zellenverhalten. Dadurch erst ist die qualifizierte Zuordnung von Zellen mit

   ZUEINANDER GLEICHEN ENTLADE-Ah und -MES-Werten möglich,

   als (neue) ZUEINANDER GLEICHE ZELLEN-PAARUNG!

 

+ Es ist außerdem sehr vom Abschalt-Verhalten am Entlade-Ende des einzelnen

   Verbrauchers abhängig - falls es hoffentlich überhaupt ein Abschalten bei 1,0 V/Zelle

   gibt. Lampen, Kinderspielzeug usw. schalten meist nicht oder nicht rechtzeitig ab,

   bzw. ob es bereits ein viel zu frühes Abschalten des Verbrauchers gibt, weil dieser vom

   Geräte-Hersteller leider viel zu hoch eingestellt ist und daher vorzeitig abschaltet, was

   man durch das Vermessen der Rest-Ladung (Cycle Taste >2 sec) nachprüfen kann.

 

+ Besonders dann, wenn hochohmige Zellen (mit geringer MES) im Zellensatz sind,

   kann oft nur sehr kurzfristiger Betrieb erfolgen, obwohl VOLL geladen wurde.
   Wenn nämlich ein vorzeitiges = zu hohes Abschalten erfolgt (und mindestens eine)

   sehr hochohmige Zelle im Zellensatz ist, dann kommen ungleiche Zellen-Nutzbarkeit und

   vorzeitiges Abschalten zusammen und das verursacht oft großen Anwender-Frust,

   weil man unsicher wird / den Grund nicht kennt.
 

+ Tritt aber vorzeitiges Abschalten auf, dann sollte man mit einmaligem REST-ENTLADEN

    / LADEN (CYCLE-Taste >2 / <4 sec nach dem Einlegen ins AV4m+ / AV4ms) die

   jeweilige Rest-Kapazität ermitteln, um das - zueinander hoffentlich noch gleiche

   Entlade-Verhalten dieses Zellensatzes kennen zu lernen.

 

+ Der Ladestrom beginnt ja absichtlich ohnehin erst 18 sec nach dem Einlegen der Zelle!
   Vorteilhafterweise wird in diesen ersten 18 sec nach dem Einlegen - trotz bereits Lade-

   Anzeige mit aufsteigenden Balken - der unbelastete Spannungspegel der eingelegten

   Zellen angezeigt.

 

+ DAS ist ein erstes gutes Zeichen zum Erkennen der Zellen-Ungleichheit!

 

+ Bereits daran ersieht man also, ob - hoffentlich - diese Zellen noch immer GLEICH

   zueinander sind, als erste und jederzeit nutzbare Sofort-Erkennung von

   ZUEINANDER GLEICHEM ENTLADE-Verhalten.
 

+ Die mit VD Virtual Display erstellten *.log Dateien konvertieren in *.csv können für das 
   IMPORTIEREN zur grafischen Darstellung mit dem Programm DE DataExplorer erfolgen
   (durch Einlesen im DE mit: Datei - Import - Geräte *.csv).
 
 
Nach oben zur Übersicht
 
 

L)  Zur Preisliste und Versand-Informationen

 

Kaufen / Bestellabwicklung

Ich nutze ganz bewusst keine automatische Bestell-Abwicklung, denn häufig sind

von mir vor dem Kauf individuelle Anwendungs-Fragen bzw. bisherige

Akku-Probleme umfassend individuell zu erklären / zu beantworten.

 

Bei Fragen zu Programm-Funktionen, -Anzeigen und zur -Bedienung bzw. zu den

hier genannten Produkt-Informationen gebe ich gerne Auskunft, entweder per Mail

an fritz.moessinger@t-online.de, oder telefonisch unter 08191-942006.

 

Siehe Preisliste

 

Ich bitte um Ihre Mail-Anfrage bzw. um Ihren Auftrag per Mail mit Ihrer Adresse.

Daraufhin maile ich die *.pdf Rechnung zurück, mit den Produkt-Informationen.

 

Ihre Zahlung erfolgt bitte erst nach dem *.pdf Rechnungs-Erhalt.

 

Bei einer Akku-Bestellung bitte gleich auch die Zellen-Art und -Anzahl je Zellensatz

zur Paarung angeben sowie den Farb-Wunsch je Zellensatz.

 

Die Lieferung erfolgt meist sofort, falls am Lager (meist) verfügbar.

 

Bei Fragen bitte ich um Nachricht.

 

Freundliche Grüße

Fritz Mössinger

 

Nach oben zur Übersicht